Die besten Amarone Weine und ihre Winzer

Schwerer und kräftiger Rotwein - Die Bestenliste von Steffen Maus

FOTO: Die Winzer Contessa Guerrieri-Rizzardi, Andrea Sartori und Sabrina Tedeschi

Ein mächtiger und kraftvoller Wein mit den typischen Appassito-Aromen ist der Amarone. Und es ist ein komplexes Handwerk im Keller, das Vergären der (an-)getrockneten Trauben. Beim Wein in der Flasche sind im Geschmack grundsätzlich zwei Weintypen zu unterscheiden, Mischformen sind jedoch nicht ausgeschossen. Der Klassische - Im großen Holzfass ausgebaut, mit süßlichen und herben Aromen, 14,5 bis 15,5 Vol%. Der Moderne - Im kleinen Holzfass ausgebaut, mit kräftigen Beerenaromen und süßlichem Mundgefühl, 15,5 bis 16,5 Vol%

Amarone-Weine von Begali, Monte dall Ora und Mosconi bei Vipino

Die Individualisten und kleinen Familienweingüter

ROCCOLO GRASSI, Mezzane di Sotto, WEINGUT DES JAHRES 2017
Für einen Betrieb, der erst 1996 begonnen hat, ein steiler Aufstieg in die Top Ten der Amaroneerzeuger. Der Winzer ist ein wahrer Qualitäts- und Konzentrationsfanatiker im positiven Sinn.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Superiore bei extraprima-weinversand, 62 €

CA LA BIONDA, Marano della Valpolicella, WEINGUT DES JAHRES 2016
Ca La Bionda erzeugt den Terroir-Amarone mit ausgeprägter Spontangäraromatik. Sehr schön ist die Fotogalerie auf der Weingutsseite.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Vigneti di Ravazzol bei weinhalle, 45 €

LORENZO BEGALI, San Pietro in Cariano, WEINGUT DES JAHRES 2015
Ob Amarone oder Valpolicella Ripasso, die Familie Begali versteht es einfach seit vielen Jahren, diese Weine in zuverlässiger Qualität und wahrem Ausdruck in die Flasche zu bringen. Kompliment für die Bodenhaftung.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Ca Bianca bei vipino, 44 €

CORTE SANT'ALDA, Mezzane di Sotto, WEINGUT DES JAHRES 2013
Marinella ist eigen und manchmal stur wie ein Esel. Sie hat viele Jahre Erfahrung und wird für ihren konsequenten Weg der Naturweinerzeugung auf den Kalkböden von Mezzane geschätzt und bewundert. Herrlich schmeckt schon ihr Basiswein, der Valpolicella des Jahrgangs. Seit einigen Jahren erzeugt sie mit Tochter Federica mit Adalia eine zweite Linie von Weinen des Valpolicella. Die Hügel stammen vom Hügel gegenüber.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Mithas bei biowein-pur, 60 €

MARCO MOSCONI, Illasi ENTDECKUNG 2016
Marco und seine Schwester Valentina sind ein sympathisches Winzerpaar. Sie sind Quereinsteiger und erzeugen erst seit einigen Jahren den Amarone. Doch besitzen Sie bei den Kennern des Anbaugebietes bereits einen hohen Stellenwert. Die Weine überzeugen durch ihre präsise Machart, Finesse, gute Tannine und gebündelte Kraft.
Weintipp: Amarone della Valpolicella, bei vipino.de, ca. 35 €

Die Klassiker und berühmten Marken

ALLEGRINI, Fumane
Die Familie Allegrini ist immer am Puls der Zeit, Marilisa, Franco und Silvia steuern mit viel Engagement und klarem Fokus dieses Weingut mit Kultstatus. Die Feste während der Vinitaly sind eine Demonstration der Stäre und des guten Geschmacks. Marilisa ist unbestritten die Königin des Anbaugebietes.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico bei galperino, 43 €

MASI, Sant'Ambrogio di Valpolicella
Masi ist ein börsennotiertes Unternehmen, ist eine feste Größe im Valpolicella, denn die Familie Boscani, allen voran Sandro, unterstützt nun von Alessandra und Raffaele, haben die Geschichte des Erfolgs des Amarone mitgeschrieben.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Costasera bei vicampo, ca. 35 €

TEDESCHI, San Pietro in Cariano
Sabrina und Riccardo Tedeschi sind ein gutes Team, und sympathisch obendrein. Dieser Familienbetrieb erzeugt seit vielen Jahren geschliffene, kompakte Weine, die sich im Glas und über die Jahre entfalten und viel Freude machen. In der Stilistik und Aromatik wiederekennbare Terroirweine mit herausragendem Format.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico bei Garibaldi, 35 €

BERTANI, Grezzana
Der Traditionsbetrieb Bertani ist in neuen Händen und mit Emilio Pedron haben die Besitzer einen ganz erfahrenen Mann für die bevorstehenden Herausforderungen gewinnen können. Zum Weingutsprofil
Weintipp: Amarone della Valpolicella bei Ludwig von Kapff, 30 €

SPERI, San Pietro in Cariano
Die Tradition ist schmeckbar in den Weinen, die nie überkonzentriert sind, hier macht eine Vertikalprobe älterer Jahrgänge so richtig Laune.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Sant' Urbano bei bührmann-weine, 40 €

TOMMASI,San Pietro in Cariano
Trotz beachtlicher Investitionen in Weingüter anderer Regionen ist Tommasi zuallerest eine verlässlicher Name für erfolgreichen Valpolicella und Amarone, ein Haus mit Geschichte und modernem Marktverständnis.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico bei vinehop24.de, ca. 35 €

CANTINA DI NEGRAR/DOMINI VENITI, Negrar
Der beständige Part im Valpolicella Classico. Die Genossenschaft erzeugt zuverlässige, preiswerte Weine in allen Kategorien. Ihre Toplinie Domini Veniti spielt in der ersten Liga des Anbaugebietes mit, der 2013er Jahrgang markiert die 30. Ernte der Selektionslinie.
Weintipp: Amarone della Valpolcella Domini Veniti bei der weinfleck, ca. 28 €

GUERRIERI-RIZZARDI, Bardolino
"Our wines are the true expression of our lands, our heritage and our people", sagt die Contessa und mit Giuseppe am Ruder erzeugt das Weingut aus Bardolino nun auch facettenreiche Amarone Weine.
Weintipp: Amarone Classico Villa Rizzardi bei weinentdecken, 39 €

ALBINO ARMANI, Dolcè, EMPFEHLUNG DES JAHRES 2018
Albino strahlt Ruhe und Zuverlässigkeit aus. Das mittelgroße Weingut erzeugt ein breites Sortiment an Weinen auch aus dem Trentino und dem Friaul. Das Valpolicella ist die jüngste Leidenschaft von Albino Armani, der übrigens nichts mit dem Modeschöpfer zu tun hat. Seine Amarone sind trinkige Rotweine mit Kraft, die Eleganz und Finesse vereinen.
Weintipp: Amarone Cuslanus, bei weine-giordano.de, ca. 40 €

Zwei historische Größen für Kenner ohne Geldsorgen sind Quintarelli und Dal Forno, wobei Ersterer von seinem Ruhm vergangener Tage zehrt. Einige Klassiker sind Santa Sofia, Santi, Cesari, Pasqua und Zenato. 

Herausragende Amarone finden Sie auch bei Monte dall Ora, Secondo Marco, Massimago, Brigaldara, Brunelli, Nicolis, Le Salette, Trabucchi, Valentina Cubi, Manara, Zyme, Villa Bellini, Rubinelli Vajol. Es gibt mittlerweile viele Weine auf Augenhöhe. Bei der Verkostung Anteprima Amarone im Jahre 2019 in Verona hat Steffen Maus folgende Weingüter heraus verkostet, die eigenständigen und terroirbetonten Amarone und andere Rotweine des Gebietes erzeugen: Accordini Stefano, Corteforte, Fasoli Gini, I Tamasotti, La Collina dei ciliegi, Le Guaite di Noemi, Degani, Tinazzi, Villa San Carlo,Tenuta Santa Maria, Tenuta Santa Maria Valverde. Ausführliche Geschichten und Wissenswertes zum Anbaugebiet lesen Sie im Valpolicella Spezial. Denn die  Winzer erzeugen neben ihren Amarone-Weinen auch leckere Ripasso bzw. Valpolicella-Weine, was die ganze Vielseitigkeit des Anbaugebietes zeigt.