Ich habe meine Mail bereits eingetragen

Sizilien -Die besten Nero d'Avola Weine von Alltag bis Crus

Fruchtbetonte Rotweine für kleines Geld gibt es viele, herausragende Crus-Weine werden langsam mehr. Die Bestenliste von Steffen Maus

Foto: Landwirtschafts-Kladde aus dem 18. Jahrhundert des Weingutes Disisa im Westen Siziliens

Nero d'Avola ist die Paradesorte Siziliens, mit seinem fruchtigen Geschmack und den moderaten Gerbstoffen ist er aus Sicht von Steffen Maus eine der zwei interessantesten Rebsorten aus dem Süden Italiens, die einer breiten Weinliebhaberschicht schmecken und nicht die Welt kosten. Bislang schlägt ihn der Primitivo aus Apulien noch um Längen in der Beliebtheit, aber wer weiß? Nero d'Avola muss nicht mit Brunello oder Chianti Classico um die Königskrone wetteifern, vielmehr liegt seine Stärke im preiswerten, einstelligen Preissegment, darin ist es ein herrlich süffiger Rotwein, der viel Sizilien im Glas transportiert.
Steffen Maus hat die rasante Entwicklung des Weinlandes Sizilien ab Mitte der Neunziger Jahre mit der beachtlichen Qualitätssteigerung der Rot- und Weißweine aus erster Hand erlebt. Und jedes Jahr bringt er von seiner Reise neue Impulse mit, die in die Aktualisierung seiner Bestenliste einfließen. Die Basis der Liste ist kein jährlicher Verkostungsmarathon für einen Weinführer, sondern Sie listet diejenigen Weingüter auf, die für Kontinuität, Zuverlässigkeit und echten sizilianischen Weincharakter stehen. Denn Nero d'Avola ist nicht gleich Nero d'Avola, glücklicherweise kann die beliebte und großflächig angepflanzte Rebsorte je nach Terroir der Insel und der Weinmacherphilosophie auch unterschiedlich schmecken.
Und es gibt glücklicherweise einige herausragende Crus-Weine zb von Gulfi aus Pacchino, die den Meßlatte für alle andere hoch legen und entsprechend auch mehr als 30 € pro Flasche kosten dürfen. Daneben sind die Nero d'Avola Rotweine zwischen 10 - 15 € für Weinliebhaber sehr spannend, weil sie die unterschiedlichen Stilistiken von Terroir und Weingut nachvollziehbar ins Glas bringen.

Die sizilianische Rotweinelite im Jahre 2021 

GULFI, Chiaramonte Gulfi/Ragusa, EMPFEHLUNG 2021
Die Familie Catania erzeugt seit Anbeginn im Jahre 1996 überzeugenden Nero-Lagenweine aus der Gegend um Noto und Pacchino, die sich - eher ungewöhnlich für Nero d'Avola - bis zu 15 Jahren in der Flasche verfeinern. In den letzten Jahren überzeugen auch die anderen Weine im Sortiment aus der Gegend von Vittoria und vom Etna. Charaktervolle, sehr trockene Bioweine.
Weintipp: Nero d'Avola Nerojbleo bzw. Nero d'Avola Crus NeroMaccarj, ca. 14 bzw. 31 €

RIOFAVARA, Ispica/Ragusa EMPFEHLUNG 2021
Ein kleines Bio-Weingut, das in den 90igern gegründet wurde. Die Familie erzeugt sehr gute, für die Gegend von Eloro und Pacchino sehr typische Nero d'Avola-Rotweine mit ansprechender Säure. Der San Basilio wird ihm Stahltank ausgebaut, der Spaccaforno im Holzfass.
Weintipp: Nero d'Avola San Basilio, ca. 13 €

CARUSO & MININI, Marsala, EMPFEHLUNG 2020
Stefano Caruso ist ein zurückhaltender, bescheidener Mensch, der im Weingut eine erfreulich stimmige Palette von sehr sizilianischen Weinen anbieten kann. Seine Tochter Giovanna Caruso unterstützt ihn tatkräftig und hat schon ihre eigenen Weinlinie entwickelt.
Weintipp: Nero d'Avola Giumara, 8 €

PLANETA, Menfi EMFPFEHLUNG 2019
Alessio Planeta erzeugt charaktervolle Weine in unterschiedlichen Terroirs Sizilien. Das gesamte Sortiment vom Top-Chardonnay, Grillo bis zum einfachen Nero d'Avola ist tadellos. Denn mit Onkel Diego und Cousine Francesca bildet er seit mehr als zwanzig Jahren ein gewinnendes Team. Der Santa Cecilia hat es ihm als Weinmacher besonders angetan, es ist für ihn die Verkörperung des sizilianischen Rotweins aus der Reborte Nero im Boden von Noto.
Weintipp: Nero d'Avola Santa Cecilia Noto DOC, ca. 21 €

TASCA D'ALMERITA, Sclafani Bagni EMPFEHLUNG 2018
Die Familie Tasca ist ein angesehener und unbestrittener Anführer der sizilanischen Weinwirtschaft, einer der ersten Pioniere des Qualitätsanbaus in Sizilien. Dem Anspruch werden Sie nicht nur auf ihrem Langut Regaleali gerecht, sondern in verschiedenen Anbaugebieten Siziliens vom Etna bis nach Salina. Einen ausführlichen Artikel finden sie in den Nahaufnahmen.
Weintipp: Nero d'Avola Lamuri, ca. 10 €

MANDRAROSSA, Menfi, EMPFEHLUNG 2017
Diese Weine verkörpern wie kaum ein zweiter den Gedanken des erfolgreichen Genossenschaftswesen im Westen Siziliens, ein Ausdruck weitsichtiger Planung von Diego Planeta und seinem Team, das jetzt die Früchte erntet. Ganz neu sind die zwei Contrade-Weine Grillo und Nero d'Avola, die Geschichten erzählen. Zwei ausführliche Artikel finden sie in den Nahaufnahmen.
Weintipp: Nero d'Avola Costadune, ca. 6.50 €.

CUSUMANO, Partinico, EMPFEHLUNG 2016
Diego im Verkauf und Alberto im Keller arbeiten Hand in Hand, unterstützt vom erfahrenen Weinprofi Elvio Mobile, der als Verkaufsdirektor in Deutschland fungiert. Cusumano ist heute einer der zuverlässigsten und besten sizilianischen Erzeuger trotz seiner Größe. In den letzten Jahren konnten die Beiden die Qualität noch einmal deutlich steigern, ihre neuen Weine der angesagten Rebsorten Grillo und Nero d'Avola sind einfach lecker.
Weintipp: Nero d'Avola Disueri, ca. 7 €

DONNAFUGATA, Marsala EMPFEHLUNG 2015
Antonio als Weinmacher und Josè Rallo im Marketing sind ein kongeniales Geschwisterpaar, die dieses traditionsreiche Weingut mit Marsala-Historie in der Top 10 Siziliens etabliert haben und das Erbe von Vater Giacomo würdig vertreten. Ihre Weinetiketten sind einzigartiger Ausdruck des sizilanischen Charakters.
Weintipp: Nero d'Avola Mille e una notte, ca. 42 €

BAGLIO DI PIANETTO, Provinz Palermo
Der rüstige Conte Paolo Marzotto aus der Textildynastie Marzotto hat sich Mitte der Neunziger einen Lebenstraum mit einem eigenen Weingut in Sizilien erfüllt. Conte Paolo wie auch seine liebreizende Nichte Ginevra Notarbartolo di Vilarosa trifft man heute eher selten im Weingut bzw. Ressort an. Direktor Alberto Buratto aus Verona leistete viele Jahre gute Aufbauarbeit für die stimmigen Rebsorten- und Lagenweine. 
Weintipp: Nero d'Avola, ca. 8 €

FAZIO CASA VINICOLA, Erice
Lilly Ferro Fazio und ihr Weinmacher und Geschäfspartner Giacomo erzeugen in der kleinen DOC Erice im Westen von Palermo beachtliche Weine aus den Sorten GRillo und Nero d'Avola, aber auch aus Viognier und Nerello Mascalese.
Weintipp: Nero d'Avola Torre dei Venti, ca. 10 €

CRISTO DI CAMPOBELLO, Campobello di Licata
Ausdruckstarke Rot- und Weißweine von einem ganz besonderen Terroir, sizilanisch bis zum Anschlag.
Weintipp: Nero d'Avola Lu Patri, ca. 12 €

CVA CANICATTI, Canicatti/Agrigento
Kleine Genossenschaft im Süden von Sizilien, die charaktervolle Nero d'Avola-Weine erzeugt, die am Gaumen in der Spitze erfreulich dicht gewebt sind. Im Scialo ist etwas Syrah der Blendingpartner.
Weintipp: Nero d'Avola Scialo, ca. 13 €

MARABINO, Noto/Siracusa
Ein junges Weingut eines erfolgreichen Landwirtschaftsbetriebes, die ihr Geld u.a. mit Bio-Möhren verdienen. Pierpaolo Messina erzeugt gebietstypischen Nero d'Avola mit den würzigen Aromen von Noto.
Weintipp: Nero d'Avola Noto DOC, im Weingut, 11 €

CANTINA RALLO, Marsala
Andrea Vesco hat in einigen Jahren mit der Hilfe von Carlo Ferrini dem traditionsreichen Weingut einen modernen Anstrich, moderne Weine und eine klare Richtung gegeben. 
Weintipp: Nero d'Avola Terre del Sole, ca. 8 €

DUCA DI SALAPARUTA/CORVO, Casteldaccia/Palermo
Duca Enrico ist der erste Nero d'Avola mit Kultstatus schon Ende der Achtziger. Seitdem hat sich viel getan und das Unternehmen mit Mailander Besitzer bietet sizilianische Weine vom LEH mit Corvo bis zur Spitzengastronomie.
Weintipp: Nero d'Avola Passo delle Mule, ca. 12 €

Geschichten und Hintergrundinfos zu den Weinen Siziliens erwarten Sie im Sizilien Spezial in den Nahaufnahmen, ebenso wie eine Empfehlungsliste für weniger beannte, junge und aufstrebende Weingüter.