X

Bitte teilen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Seite mit Ihren Freunden teilen!

Montefalco und der Sagrantino

Der Rotwein aus Montefalco in Umbrien

Vom Weinreisenden Herbert Heil - Von fruchtigem Montefalco und gerbstoffreichem Sagrantino...

Umbrien ist Italien pur, kulturell hochinteressant, kulinarisch entdeckenswert, das „grüne Herz“ von bella italia. Und was den Wein betrifft, ist die Region allemal eine Reise wert. Montefalco heißt das Zauberwort oder besser gesagt der bezaubernde kleine Ort kaum 40 Kilometer südöstlich der Provinzhauptstadt Perugia. Hier wird die autochthone Rebsorte Sagrantino angebaut. Daraus gewonnen wird ein extrem spannender Rotwein, der einzigartig ist. Das bekannteste Beispiel für solche Weine aus Sagrantino ist der DOCG-geschützte Sagrantino die Montefalco, der sortenrein erzeugt werden muss und anschließend mindestens 30 Monate reifen muss, bevor er in den Handel kommt. Die Kontrollbehörde (das Consorzio Tutela Vini Montefalco) legt die maximale Erntemenge pro Hektar auf 52 hl fest.  Der Wein ist besonders tannin- und säurereichreich und demzufolge lange lagerfähig. Die Probe aufs Exempel gelingt am besten, wenn man einen gereiften Sagrantino verkostet, der zeigt welch Potenzial in der Sorte steckt.

Die Spitzenwinzer im Montefalco-Gebiet haben den schweren, fast pechschwarzen Wein, der viele (Poly-) Phenolen besitzt, längst zu einem finessenreichen und eleganten Wein vinifiziert. Ein Wein für Fortgeschrittene, der Jahr für Jahr an Image gewinnt und eine eigene Stilistik hat. Im Laufe der Zeit entwickelt der Sagrantino die Montefalco eine Komplexität an Aromen mit Noten von schwarzen Früchten, Gewürzen, Leder, Tabak und Menthol, wie sie sonst nur schwer zu finden sind. Neben der trockenen Variante gibt es noch einen Süßwein, den Passito, der aus überreifen und eingetrockneten Sagrantino-Trauben entsteht.

Ein weiterer Wein des kleinen Gebiets ist der Rosso die Montefalco DOC, der überwiegend aus der in Zentralitalien weitverbreiteten Sangiovese-Traube gewonnen wird. Ihm werden 10 bis 15 Prozent Sagrantino, beigegeben, die dem Wein seine besonders abgerundete Struktur verleiht. Für den Rosso di Montefalco ist eine Mindestreifezeit von zweieinhalb Jahren vorgeschrieben.

Der Artikel über die anderen Weine Umbriens

Die Webseite des Konsortiums der Weine aus Montefalco