Gambero Rosso 2017

Die Weinführer Italiens 2017 – Gambero Rosso

Ein Kommentar von Steffen Maus zu den regionalen Bestenlisten des Gambero Rosso

Weinführer gibt es immer noch eine ganze Menge in Italien, in gedruckter Form! Dabei hatten die Weinkenner bereits die Grabreden vorbereitet. Und mit Doctor Wine von Cernilli ist sogar einer in gedruckter Form hinzugekommen. Gambero Rosso, Espresso, Daniele Cernilli, Luca Maroni, Slow Wine und AIS, habe ich einen vergessen? Wird das noch von jemandem gekauft? Letzten Endes sind es die Winzer, die meistens 5-10 Exemplare abnehmen (müssen!?) und das garantiert die Druckauflage. Für die Roadshows in ganz Europa nehmen die Weinführerverantwortlichen mittlerweile von den Winzern gutes Geld, das ist dann noch unabhängig zu nennen?

Die Händler und Sommeliers schauen sich die Hitlisten heutzutage im Internet an und diskutieren mehr oder weniger darüber. Denn großartige Weine fehlen in diesen Zusammenstellungen einfach, andere passen aus der Erfahrung irgendwie nicht in die Bestenliste hinein. Dennoch muss man Ihnen zu gute halten, dass einige Entdeckungen von fast unbekannten Winzern auch heute noch zu finden sind.

Diese führen aber weniger als früher zu Neulistungen und einer tieferen Auseinandersetzung, weil die Karten bzw. Regale sowieso schon mehr als gut gefüllt sind. Als aufmerksamer Leser bzw. erfahrener Italienkenner fällt ins Auge, dass die Verkostungspanels je nach Weinbaugebiet unterschiedlich „gut“ (bitte diese Wertung nicht überbewerten) arbeiten. Ehrlich gesagt, um diese Knochenarbeit der Verkostung mehrerer Tausend Weine Jahr ein und Jahr aus beneide ich keinen Kollegen. Wir machen es uns da leichter und bewerten für Sie die Arbeit der regionalen Kommissionen am Beispiel des Gambero Rosso. Wo ist das Ergebnis nachvollziehbar, wo erstaunt es? Das soll Ihnen ein unterhaltsamer, anderer Zugang zu den italienischen Spitzenweinen sein. Bitte nehmen Sie auch meine Meinung wie die der Weinführerkollegen nicht allzu ernst! Ihr Geschmack entscheidet, und glücklich, wer viele dieser hervorragenden Weine verkosten kann.

Und mal ehrlich, die Bestenliste 2015 unterscheidet sich nicht wirklich substantiell von der Bestenliste 2017, aber sehen sie selbst, wir veröffentlichen beide Listen, höchstwahrscheinlich zum allerletzten Mal.