Das Weingut Astoria hat eine lange und eindrucksvolle Geschichte und steht für Prosecco und Wein aus dem Veneto. Geführt wird das Unternehmen heute von Giorgio Polegato und seinem Bruder Paolo. Die Weinbauernfamilie, die Astoria einst gegründet hat, hat ein Gespür für gehobene Qualität.

Halbe Sachen? Nicht bei Wein und Prosecco von Astoria.

Das Astoria Weingut befindet sich im DOCG-Gebiet Conegliano Valdobbiadene, hergestellt wird der Wein im Landwirtschaftsbetrieb Tenuta Val De Brun, der sich in Refrontolo unweit Conegliano (Foto oben) befindet. Dieses Gebiet gilt auch aus historischer Sicht als Heimat des Prosecco, und für Venetien gilt ohnehin, dass die Welt dieses Weinanbaugebiet kennt. Aus dieser Region kommt der Prosecco DOCG, die wohlklingende korrekte Bezeichnung lautet Prosecco di Conegliano Valdobbiadene Superiore.
Für das Team von Astoria gibt es viel zu tun. Immerhin gilt es, 40 Hektar Land zu bewirtschaften, und das auf höchstem Niveau. Aufgrund des milden Klimas in Norditalien gedeihen die Trauben dort besonders gut und bringen eine besondere Qualität hervor. Kein Wunder, liegt die Durchschnittstemperatur doch bei angenehmen 12,3 Grad Celsius. Umgeben wird der Traubenwuchs von den Voralpen und dem Meer, für die optimale Bewässerung sorgen häufige Schauer im Sommer. Zusätzlich sind die Hänge nach Süden ausgerichtet, somit ist auch die benötigte Sonneneinstrahlung gewährleistet. Was noch fehlt, um perfekte Trauben wachsen zu lassen, ist die Höhenlage, die von 100 bis 500 Meter reicht. Und häufige Schwankungen der Temperaturen, beides miteinander kombiniert sorgt für die typischen Aromen der Trauben, die hier wachsen.

Astoria – in einem einzigartigen Gebiet zuhause

Doch für Wein und Prosecco von Astoria spielt bei der herausragenden Qualität noch ein weiterer Aspekt eine wichtige Rolle: Der Boden. In Conegliano Valdobbiadene existieren Böden sehr alten Ursprungs. Man müsste die Entwicklungen einmal im Zeitraffer erleben, um zu sehen, wie sich seinerzeit plattentektonische Verschiebungen entwickelt haben. Der Meeresboden wurde hochgeschoben, die Dolomiten sorgen für die optische Faszination des Gebietes. Die tiefen Böden der Region sind durch Gletscher entstanden, man trifft Ton, Sand und Gestein an. Wo die Gletscher sich zurückgehalten haben, herrschen Sandstein und Mergel vor, einige Bodenschichten sind mit Eisenoxiden angereichert. Es sind diese ineinander greifenden Eigenschaften der Böden, die zu dem unverwechselbaren Aroma und Geschmack von Wein und Prosecco von Astoria geführt haben.
DOC oder DOCG? Feine Unterschiede bei der Qualität von Wein
Weiter oben war bereits die Rede von DOCG. Klären wir also, was genau das eigentlich bedeutet. Beginnen wir mit DOC, diese Abkürzung steht für „Denominazione di origine controllata“. Auf Deutsch bedeutet dies, dass es sich um eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung handelt. Weine, die aus Deutschland stammen, würden zum Beispiel die Bezeichnung „Qualitätswein aus Anbaugebiet A oder B“ erhalten. Ähnliche Qualitätsstandards gibt es in Frankreich unter dem Kürzel AOC (was für „Appellation d’Origine Contrôlée steht“) und in Österreich mit der Abkürzung DAC (was „Districtus Austriae Controllatus“ bedeutet). DOCG dagegen kürzt folgende Bezeichnung ab: „Denominazione di Origine Controllata e Garantita“. Im Deutschen ist das vergleichbar mit kontrolliertem Anbau und garantiertem Ursprung. In Italien stellt der Qualitätsstandard DOCG das höchste Niveau dar, das mit Wein erzielt werden kann. Und es ist sonnenklar, dass Prosecco und Wein von Astoria in dieser Liga spielen.
Die Europäische Union hat sich zwar im Jahr 2009 entschieden, neue Qualitätsstandards einzuführen, die das Kürzel DOP tragen und einheitliche Qualitätsbezeichnungen ermöglichen sollten. DOP steht übrigens für „Denominazione di origine protetta“ und kann mit „geschützte Ursprungsbezeichnung“ übersetzt werden. Trotzdem sind die alten Kennzeichnungen nach wie vor zulässig, und italienische Winzer greifen auch gern darauf zurück, um die Qualitätsunterschiede deutlich zu machen.

Fassen wir noch einmal die wesentlichen Merkmale des Kürzels DOCG zusammen: Wie schon erwähnt, sprechen wir im Zusammenhang mit Astoria Wein und Prosecco von einem Anbaugebiet mit langer Tradition und entsprechend viel Erfahrung beim Anbau von Wein.Die Anbauregion ist eng begrenzt und mit einzigartigen Eigenschaften von der Natur gesegnet worden. Gegenüber dem Anbau auf der Ebene überzeugt das Anbaugebiet für Astoria-Weine durch Hang- und Steillagen. Schon die Durchschnitts-Qualität ist höher als anderswo, weswegen Weinliebhaber gern einen etwas höheren Preis zahlen. Astoria Wein und Prosecco stehen für höchste Ansprüche und herausragende Produkte. Mischungen mit Aperol oder anderen Substanzen kommen nicht in Frage, stattdessen gibt es Kategorien wie etwa „Extra Brut“.
Während man beim Essen ja gern davon spricht, das Auge esse mit, wird diese Metapher bei Wein eher selten angewendet. Doch bei Astoria kann man mit Fug und Recht eine Ausnahme machen. Bei einigen Flaschen handelt es sich nämlich tatsächlich um einen regelrechten Blickfang. Denn das Relief bei ausgewählten Flaschen von Astoria ist so designend, dass es an einen Diamantschliff erinnert. Man könnte also, um bei diesem Bild zu bleiben, vom Diamantstandard statt vom Goldstandard sprechen. Trotzdem wirkt all das nicht übertrieben, weshalb es sowohl zu feierlichen als auch zu „normalen“ Anlässen gut passt.

Über 30 Jahre Astoria: eine Erfolgsgeschichte auf ganzer Linie

Es war im Jahr 2017, als Astoria das 30-jährige Jubiläum feiern konnte. Giorgio und Paolo Polegato hatten reichlich Grund zum Feiern, denn sogar sie selbst hätten wahrscheinlich 30 Jahre zuvor nicht mit diesem Erfolg gerechnet. Verdient haben sie es sich aber allemal. Prosecchi spielten für Astoria immer eine wichtige Rolle. In allen nur denkbaren Varianten gab und gibt es Ausprägungen als Frizzante oder Spumante. Dementsprechend fielen im Laufe der Jahre auch die Bewertungen für Astoria aus. Zu nennen wäre etwa die Große Goldmedaille bei der VinItaly, die Astoria für den Prosecco Millesimato DOCG erhielt. Die Verleihung dieser Medaille ist nur folgerichtig, denn Astoria ist bekannt für die Hingabe zur bedingungslosen Qualität. Keineswegs verschwiegen werden darf – wenn es um Qualität geht – der Präsentationsraum von Astoria. Die Kombination aus Stahl und Glas beeindruckt schon auf den ersten Blick, die minimalistische Architektur lenkt die Aufmerksamkeit von sich aus auf das Wesentliche. Ein Besuch im Präsentationsraum bietet sich für Verkostungen an, aber auch für kulturelle Veranstaltungen, Themenabende oder berufliche Veranstaltungen, die ein hohes Niveau transportieren sollen.

Selbst Menschen, die noch nicht viel über Astoria wissen, horchen auf, wenn sie den Namen „par excellence“ hören. Da klingelt etwas, denn der Prosecco von Astoria wurde vielfach ausgezeichnet und gehört wohl zu den bekanntesten Prosecci der Welt. Kein Wunder, denn er schmeckt so, wie er heißt: exzellent. Doch Astoria hat noch mehr zu bieten, zum Beispiel Weine wie Croder, DOCG Crevada oder Colli di Conegliano. Und da wären ja auch noch die Mitarbeiter, ohne die die beispiellose Qualität von Astoria nicht möglich wäre. Das technische Team zeichnet sich durch eine hohe Fachkompetenz aus, die Erfahrung der Mitarbeiter rundet das Profil echter Profis ab.
Kurzum: Astoria gehört nicht umsonst zu den besten Erzeugern von Prosecco und Wein. Wer sich 30 Jahre lang auf dem internationalen Markt halten kann und regelmäßig mit Preisen geehrt wird, muss eine Menge richtig machen. Und wir können davon ausgehen, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird.