In der Casa Chianti Classico die Welt erleben

Das ehemalige Kloster in Radda bietet Kultur, Weinverkostungen und ein neues Restaurant mit zwei erfahrenen Hühnern

Das ehemalige Kloster des Convento di Radda beherbergt seit einigen Jahren die Accademy (Weinweiterbildung im Namen des Gallo Nero) des Konsortiums. Im ersten Obergeschoss können sich Besucher auf die Reise durch 300 Jahre Geschichte machen, die modern in Szene gesetzt wurde. Selbst jeder noch so faszinierende Ort lebt erst richtig durch seine Küche, die dort geboten wird. Dies war für die Mönche im Mittelalter wohl weniger ausschlaggebend, doch der moderne Mann oder die moderne Frau möchten in diesem ausgezeichneten Weinterritorium die passende Küche aus Meisterhand genießen. Die Verantwortlichen des Konsortiums sind deshalb sehr froh darüber, dass sie zwei Menschen gewinnen konnten, die Chianti und gutes Essen lange Jahre mit Leidenschaft vertreten haben.

„Amiche da sempre“, das sind Emi und Roberta fürwahr. Bereits vor 30 Jahren haben sie sich in Radda zusammengetan und damit begonnen, sich der toskanischen Gastronomie zu widmen. Dass dieser stressige Job ihre Freundschaft bis heute nicht zerstört hat, spricht für sich. Bekannt und geschätzt werden die beiden vor allem aufgrund ihrer nimmermüden Leidenschaft für gute Küche und gute Weine.
Einige Weinliebhaber erinnern sich bestimmt an die Zeit im Chiasso dei Portici, wo Emi und Roberta über Jahre gezeigt haben, was Professionalität gepaart mit der Liebe zum Beruf und für die Produkte, bewirken kann. Emi ist auch heute noch die Königin in der Küche und Roberta die Chefin im Saal und im Weinkeller.
Nach kurzen Stationen auf  Castello di Volpaia und bei der Eröffnung des Ristoro von Castello di Ama sind sie nun im Convento di Radda angekommen, der Casa Chianti Classico. Und sie haben mit ihrer Art dem Lokal bereits ihren Stempel aufgedrückt. Unaufgeregt und mit der entsprechenden Sorgfalt fürs Detail, in der Küche wie im Restaurant.

Im April 2016 fiel der Startschuss, derzeit von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Für Emi wie Roberta war es wichtig an einem Ort zu sein, der viele Möglichkeiten bietet. Die Gäste können die Ausstellung „Feeling Chianti Classico“ oder die Ausstellung über die 300 Jahre währende Geschichte bestaunen. Oder sie können die Sensorik-Schule besuchen, die Schritt für Schritt an das Verkosten des Chianti Classico heranführt. Danach geht es dann zu Emi und Roberta in die Vinothek, wo die passenden Speisen zum Gallo Nero warten. Zum Mittag liegt der Schwerpunkt auf Antipasti und Primi, die man für einen angemessenen Betrag von 10-20 € genießen kann.
Abends ist das neue Restaurant anfangs auf kleine und größere Gruppen angewiesen, die fürs Feiern, für Verkostungen oder ein Abendessen anreisen. Die Gastronominnen sind erfahren genug, um zu wissen, dass es Zeit braucht, sich auch eine lokale Anhängerschaft aufzubauen.  Die beiden vertrauen auf den guten Ruf des Gallo Nero und auf ihr unermüdliches Engagement.

Die Webseite casachianticlassico.com existiert bereits, wird aber erst in den nächsten Monaten mit Inhalten gefüllt werden. So erscheint das wechselnde Menü dort, das folgendes beinhalten könnte:

•    uova in camicia e patè di fegatini alla Emi con cipolle caramellate
•    pici ad ragout di faraona
•    fresca pappa al pomodoro con melanzane fritte e pecorino Buccia di Rospo,
•    cinghiale in dolce-forte
•    costolette di agnello con cottura “segreta” con crema all’aglio dolce
•    cantuccini di Prato fatti da Emi
•    passata di fragole tiepida con gelato allo yogurt e frolle sbriciolate.

LINK: www.chianticlassico.com/en/consortium/casa-chianti-classico

Foto oben: Eingang der Casa Chianti Classico, einem liebevoll renovierten Kloster
Foto unten:Emi und Roberta, Gastronomie- Freundinnen seit 30 Jahren