Soave 2017 - Biodiversität und 1. Rural Landscape

Historische DOC erhält Anerkennung aus Rom, setzt auf Biodiversität und Weintourismus

Foto oben: Blick vom Weinberg Castel Cerino auf die Hügel und den Ort Soave mti dem Castello
Foto unten: Runter vom Hügel, nähert sich der Fotograf langsam dem Castello und dem Ort Soave
Foto ganz unten: Buchcover von Sharing Soave - Die Osterien in Verona

Biodiversität, dies ist ein modernes Schlagwort, das für die Vielfalt von Flora und Fauna in einem habitat wie dem begrenzten Anbaugebiet des Soave steht. Diese Rücksicht und Sorgfalt für die Natur steht beim Wirken in Weinländern wie Südafrika ganz weit oben auf der Prioritätenliste. In Italien sind es meistens einzelne Winzer der biodynamischen Weinbauausrichtung, die sich für die Biodiversität ihres Lebensraumes einsetzen.
Auch hier übernimmt das Konsortium des Soave eine Führungsrolle, es ist das bislang einzige Konsortium, das die Kriterien/Anzeiger der Biodiversität nutzt, um die mannigfaltigen Beeinflussungen der Einwirkungen des Menschen auf die Erde, das Wasser und die Luft auszuwerten, damit man schonendere Maßnahmen anstoßen kann. Dabei verfolgen sie das Protokoll „Biodiversity Friends of World Biodiversity Association“. Dieses Instrument – davon sind die Verantwortlichen überzeugt – schlägt eine Brücke, die schrittweise alle Winzer miteinander verbindet, die sich ums Ambiente sorgen und für eine Nachhaltigkeit des ganzen Produktionssystems einsetzen. Einen direkten Nutzen dieser Anstrengungen hat es auf politischer Ebene bereits gegeben, nämlich die Anerkennung des Ministeriums in Rom als “primo paesaggio rurale di interesse storico d’Italia”.

Vom übergreifenden Projekt zu etwas sehr konkretem für wine & food – Lover aus aller Welt, das mit einer der vielen Initiativen zu tun hat, die das Konsortium anlässlich der 50. Weinmesse Vinitaly in Verona vorgestellt hat: Es ist ein Geschenk an die wichtige Messestadt zum Jubiläum, ein Dankeschön an die vielen Gastronomen der Stadt, die dem wichtigen Weißwein des Veneto mit ihren Gerichten und der Präsenz auf ihren Weinkarten eine gebührende Bühne bereiten, ein Muss für alle Verona und Weißweinfans: Sharing Soave ist ein Buch im Taschenformat, ein Führer zu den historischen und modernen Osterien Veronas aus der Feder der bekannten Journalistin Patricia Guy, die in Verona seit vielen Jahren lebt, und zweier Kollegen. Es ist eine Erlebnisreise, die einen ebenso großen Stellenwert besitzt wie ein Besuch einer Verdi oder Puccini-Oper in der Arena von Verona. Denn die Kultur erschließt sich durch die Musik und die Gepflogenheiten beim Essen... Erhältlich in Englisch beim Konsortium

Wer Unterkünfte abseits des Stadtlärms im Grünen sucht, der kann auf die Seite stradadelvinosoave.com zurückgreifen, die Agriturismo und B&B ihrer Mitglieder auflistet.

Buchtipp - Die Osterien in Verona - erhältlich beim Konsortium