Der Weißwein Friulano und die Rebsorte Tocai friulano

Der ehemalige Tocai friulano ist DER Wein der Friulaner

Wie gut kennen sie den Friulano? Nach dieser Einführung können sie – das wünschen wir uns - den Geschmack auf der Zunge spüren. Es gelingt Ihnen, den Wein in eine sehr bunte Weinlandschaft einzuordnen. Und sie trinken den Friulano möglicherweise mit einem ganz anderen Selbstverständnis und Vorstellungskraft , die einem Dialog mit dem Wein und seiner Herkunft die Türen öffnet.

Der Typischste der Weißweine des Friaul

Die Trauben der Sorte Tocai friulano reifen spät. Die einheimische Sorte bevorzugt trockene Böden, die nicht zu tiefgründig – das ist zb ein Boden mit hohem Lehmanteil - sind. Tocai friulano wird in Frial Julisch-Venetien in sieben DOP-Regionen angebaut, lediglich im Carso und Lison-Pramaggiore gibt es sie nicht. Friulano ist der Wein der Friulaner, sie trinken ihn als Aperitif, doch ist die Rebsorte ein Allrounder – für die Antipasti auf Gemüsebasis und die Fischgerichte bis zu Hauptgerichten mit weißem Fleisch.

Geschärftes Geschmacksprofil 

Der Weingeschmack erinnert an Thymian, Kamille, Heu, weiße Blüten, Mineralien. Je nach Reife der Trauben reicht die Bandbreite von weißen Blüten und grünlichen Fruchtaromen bis hin zu gelben und tropischen Früchten. Normalerweise erfolgt der Ausbau überwiegend im Stahltank oder Zement, doch manche Winzer bevorzugen den Holzfassausbau, der dem Wein eine Gerbstoffrückgrat verleiht. Beide Varianten sind langlebig und die strukturierten Weine aus dem Collio und den Colli Orientali haben bewiesen, dass sie auch noch nach 10 Jahren mit Freude getrunken werden können.

  

Namensfindung  Wein und Essen  friulano&friends