Friulano, auch ein Salatwein Sommer wie Winter

Salatsorten gibt es viele, vom nussigen Feldsalat über den herben Radicchio bis hin zum würzigen Ruccola. Ebenso groß ist die Vielfalt der Salatsoßen, doch die Basis für alle ist die klassische Vinaigrette. Hier dominiert die Essigsäure, egal ob durch Senfkörner noch verstärkt oder durch Joghurt abgemildert. Eine Faustregel ist, dass leichte, säurebetonte Weine zu einem grünen Salat überhaupt nicht passen. Es sollte ein kräftiger Wein sein, mit moderater Säure und vielschichtigen Fruchtaromen, dicht am Gaumen.

Idealer Speisenbegleiter

Alle Weine, selbst die Holzausbauvarianten, passen aufgrund ihres salzig-mineralischen Geschmacks hervorragend zum saftigen, nussigen San Daniele Schinken, der in dieser Gegend erzeugt wird. Die moderate Säure putzt den Mund von der angenehmen Fettigkeit des wunderbaren süßen Fleisches, und seine Mandelbitternote bringt die Nussigkeit noch eindringlicher zur Geltung. Zu dem regional beliebten Frico-Gericht, in der Pfanne gebratener Käse mit Kartoffeln, passt er genauso wie zu Cialsons Pasta, die je nach Füllung mit Kräutern, Rosinen oder Pflaumen als Hauptgericht oder Dessert serviert wird. Friulano harmoniert natürlich auch mit Fisch, aufgrund seiner Würze besonders gut mit Krabben und Muscheln, die aus der Lagune von Grado und Marano gefischt werden.

Friulano - Verwandtschaft der Aromen

Sauvignon blanc oder Pinot Grigio? Die meist grüne Aromatik eines Sauvignon kann sich gut einbinden, der füllige Grauburgunder eignet sich mit seinen nussigen Aromen und der Fülle am Gaumen. Beide geschmacklichen Vorzüge vereint der Friulano. Die eigenständige Rebsorte mit dem typisch floreal-würzigen Charakter kann der perfekte Begleiter sein.

Der Weincharakter - von kraftvoll bis leichtfüßig

Die kraftvollen Weine beispielsweise aus den Anbaugebieten Colli Orientali, Isonzo oder Collio vertragen sowohl Senf als auch Himbeeressig, denn zusätzlich zur passenden Aromatik und ihrem robusten Körper bringen sie eine erdverbundene Komponente ein, die der Salatkomposition den Boden bereitet. Zu einem eher leichten Sommerdressing empfiehlt sich ein Friulano aus den friulanischen Anbaugebieten Grave oder Aquileia, weil sie das Beschwingte des Salats in ihrem Charakter aufnehmen. Nach dem Pinot Grigio ist der Friulano die am häufigsten angebaute Weißweinsorte im Friaul.