Die besten Amarone Weine und ihre Winzer

Schwerer und kräftiger Rotwein - Die Bestenliste von Steffen Maus

Foto ganz oben: Die Contessa aus Bardolino, Andrea Sartori und Sabrina Tedeschi, by Markus Bassler
Foto oben: Lorenzo, 78 Jahre jung, und Sohn Giordano in ihrem "Weinshop" im Weingut Begali im Valpolicella.

Top 10 Amarone - Berühmte Weingüter und Klassiker

BERTANI, Grezzana, EMPFEHLUNG 2020

Der Traditionsbetrieb Bertani ist in neuen Händen und mit Emilio Pedron haben die Besitzer einen ganz erfahrenen Mann für die Führung gewinnen können. Die Stilistik des Hauses ist heute angesagter denn je. Das Weingut Bertani ist nie auf die Konzentrationswelle zu Anfang des Jahrtausends aufgesprungen, man sucht vielmehr die Harmonie im Amarone, weshalb er erst 8-9 Jahre nach der Ernte mit seinem Topwein auf den Markt kommt. Das Weingut ist übrigens berühmt für seine große Anzahl älterer Jahrgänge, die bis in die Sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück reichen. Sie zeigen, wie langlebig ein Amarone sein kann. Mehr lesen
Weintipp: Amarone della Valpolicella Valpantena, ca. 27 €

TEDESCHI, San Pietro in Cariano, EMPFEHLUNG 2019

Sabrina und Riccardo Tedeschi sind ein gutes Team, und sympathisch obendrein. Dieser Familienbetrieb erzeugt seit vielen Jahren geschliffene, kompakte Weine, die sich im Glas und über die Jahre entfalten und viel Freude machen. In der Stilistik und Aromatik wiederekennbare Terroirweine mit herausragendem Format. Den ausführlichen Artikel im Zeitschriftenlayout lesen Sie hier, zum Profil des Weingutes.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Marne 180 bei Garibaldi, 35 €

SPERI, San Pietro in Cariano, EMPFEHLUNG 2018
Die Tradition ist schmeckbar in den Weinen, die nie überkonzentriert sind. Hier macht eine Vertikalprobe älterer Jahrgänge so richtig Laune.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Sant' Urbano, ca. 40 €

ALLEGRINI, Fumane
Die Familie Allegrini ist immer am Puls der Zeit. Marilisa, Franco und Silvia steuern mit viel Engagement und klarem Fokus dieses Weingut mit Kultstatus. Die Feste während der Vinitaly sind eine Demonstration der Stärke und des guten Geschmacks. Marilisa ist unbestritten die Königin des Anbaugebietes.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico, ca. 43 €

MASI, Sant'Ambrogio di Valpolicella
Masi ist ein börsennotiertes Unternehmen und eine feste Größe im Valpolicella, denn die Familie Boscani, allen voran Sandro - unterstützt nun von Alessandra und Raffaele - haben die Geschichte des Erfolgs des Amarone mitgeschrieben.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Costasera, ca. 45 €

TOMMASI, San Pietro in Cariano
Trotz beachtlicher Investitionen in Weingüter anderer Regionen ist Tommasi zuvorderst ein verlässlicher Name für erfolgreichen Valpolicella und Amarone, ein Haus mit Geschichte und modernem Marktverständnis.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico, ca. 35 €

CANTINA DI NEGRAR/DOMINI VENETI, Negrar
Der beständige Part im Valpolicella Classico. Die Genossenschaft erzeugt zuverlässige, preiswerte Weine in allen Kategorien. Ihre Toplinie 'Domini Veneti' spielt in der ersten Liga des Anbaugebietes mit. Der 2013er Jahrgang markiert die 30. Ernte der Selektionslinie.
Weintipp: Amarone della Valpolcella Domini Veneti, ca. 28 €

Top 10 Amarone - Individualisten und kleine Familienweingüter

BRIGALDARA, San Pietro in Cariano, EMPFEHLUNG 2024

Antonio und Lamberto Cesari führen die erfolgreiche Arbeit ihrer Eltern Stefano und Maria fort. Sie sind mächtig stolz auf den "Stile Brigaldara"  den sie mit einem eleganten Typ mit niedrigem Zuckergehalt umschreiben. Die WEinberge liegen im Valpantena (Cavolo und Case Vecie) und im Marano-Tal, im Classico-Gebiet. Die Amarone sind Weinbergsweine und getrocknet werden die Trauben im Verbund mit anderen in den Terre di Fumane-Lagerhallen. 
Weintipp: Amarone della Valpolicella Case Vecie, ca. 40 €

LE GUAITE DI NOEMI, Mezzane di Sotto, EMPFEHLUNG 2023

Noemi ist eine kompromisslose, junge Frau im harten Männerbusiness Wein. Im Valpolicella geht sie einen Sonderweg und verkauft sogar ihren Valpolicella Superiore (nicht Classico, weil im Mezzane-Tal verortet) nach 3 Jahren Fassausbau und 5 Jahren Flaschenlagerung. So konsequent ist sonst nur Bertani mit seinem Amarone. Das verlangt Respekt! Der Wein und alle Weine schmecken unaufgeregt, harmonisch und authentisch. Die Weinberge liegen auf dem Hügelkamm zwischen Mezzane und Illasi auf 450-500 m.
Weintipp: Valpolicella Superiore, ca. 30 €

LORENZO BEGALI, San Pietro in Cariano, WEINGUT DES JAHRES 2015 - EMPFEHLUNG 2022

Ob Amarone oder Valpolicella Ripasso, die Familie Begali versteht es einfach seit vielen Jahren, diese Weine in zuverlässiger Qualität und wahrem Ausdruck in die Flasche zu bringen. Kompliment für die Bodenhaftung und die Eigenständigkeit ihrer Weine, eine Ausdruck ihres Terroirs bei San Pietro in Cariano.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Ca Bianca, 44 €

CORTE SANT'ALDA, Mezzane di Sotto, WEINGUT DES JAHRES 2013 - EMPFEHLUNG 2021
Marinella ist eigen und manchmal stur wie ein Esel. Sie hat eine langjährige Erfahrung und wird für ihren konsequenten Weg der Naturweinerzeugung auf den Kalkböden von Mezzane geschätzt und bewundert. Herrlich schmeckt schon ihr Basiswein, der Valpolicella des Jahrgangs. Seit einigen Jahren erzeugt sie mit Tochter Federica mit Adalia eine zweite Linie von Weinen des Valpolicella.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Valmezzane, ca. 70 €

ALBINO ARMANI, Dolcè, EMPFEHLUNG 2017
Albino strahlt Ruhe und Zuverlässigkeit aus. Das mittelgroße Weingut erzeugt ein breites Sortiment an Weinen auch aus dem Trentino und dem Friaul. Das Valpolicella ist die jüngste Leidenschaft von Albino Armani, der übrigens nichts mit dem Modeschöpfer zu tun hat. Seine Amarone sind trinkige Rotweine, die Kraft, Eleganz und Finesse vereinen.
Weintipp: Amarone Cuslanus ab Weingut, ca. 40 €

ROCCOLO GRASSI, Mezzane di Sotto, WEINGUT DES JAHRES 2016
Für ein Weingut, das erst im Jahre 1996 begonnen hat, ist es ein steiler Aufstieg in die Top Ten der besten Amaroneerzeuger. Das überrascht nicht, wenn man den Winzer Marco Sartori kennen lernt. Er ist ein wahrer Qualitäts- und Konzentrationsfanatiker im positiven Sinn. Zusammen mit seiner Schwester Francesca Sartori verfolgen sie - unbeirrt von politischen Auseinandersetzungen um die Deutungshoheit - ihren eigenen Weg.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Superiore, ca. 70 €

CA LA BIONDA, Marano della Valpolicella, WEINGUT DES JAHRES 2014
Ca La Bionda erzeugt echten Terroir-Amarone ohne Schminke, verbunden mit der Spontangäraromatik eines Bioweinerzeugers. Alessandro Castellani ist selbstkritisch und schaut über den Tellerrand jenseits des schnellen Erfolges; er hat eine Zeit bei Paolo de Marchi von Isole e Olena in der Toskana gearbeitet. Empfehlenswert ist auch die Fotogalerie auf der Weingutsseite.
Weintipp: Amarone della Valpolicella Classico Vigneti di Ravazzol, ca. 70 €

Kurzinfo zum Valpolicella von Steffen Maus

Die Erfolgsgeschichte der letzten 20 Jahre haben nicht Barolo und Brunello geschrieben, sondern der Amarone und der Ripasso Valpolicella. Das ausführliche Spezial zum Anbaugebiet des Valpolicella und den verschiedenen Rotweinen finden Sie bei den Nahaufnahmen. Zum Amarone-Wein sei folgendes in aller Kürze angemerkt: Es ist ein mächtiger und sehr kraftvoller Wein mit einzigartigen Appassito-Aromen, die durch die Trocknung der Trauben entstehen. Und es ist ein komplexes Handwerk, das Vergären der zuckerreichen, rosinierten Trauben zu sehr individuellen, opulenten Weinen, die dennoch Terroircharakter und Jahrgangsunterschiede sehr gut abbilden. Vereinfachend können zwei Weintypen unterscheiden werden: Der Klassische, meist im großen Holzfass ausgebaute Amarone, der süße und herbe Aromen bei 'moderaten' 14,5 bis 15,5 Vol% Alkohol vereint. Der Moderne, meist im kleinen Holzfass ausgebaute Amarone, der sehr dicht und konzentriert gewebt ist und intensive Trockenfrucht-/-beerenaromen und süßes Mundgefühl bei 15,5 bis 16,5 Vol% (und mehr) Alkohol vereint.

Einen anderen Kurs als das Konsortium fährt die Vereinigung Famiglie Storiche, folgende Weingüter haben sich zusammen geschlossen: Begali, Brigaldara, Guerrieri Rizzardi, Masi, Musella, Speri, Tedeschi, Tenuta Sant'Antonio, Tommasi, Torre d'Orti, Venturini, Zenato. Allegrini ist im Jahre 2024 ausgetreten, nachdem sich dort die Besitzverhältnisse verändert haben. 

Weitere empfehlenswerte Weingüter des Amarone im Stenogramm

Zwei historische Größen für Kenner ohne Geldsorgen sind Quintarelli und Dal Forno, wobei Ersterer von seinem Ruhm vergangener Tage zehrt. Einige Klassiker sind Santa Sofia, Santi, Cesari, Pasqua und Zenato. Herausragende Amarone finden Sie auch bei Monte dall Ora, Secondo Marco, Terre di Leone Marano, Roberto Mazzi, Brunelli, Massimago, Trabucchi, Valentina Cubi, Manara, Zyme, Villa Bellini, Mosconi und Rubinelli Vajol. Es gibt mittlerweile sehr viele Weine auf Augenhöhe. Bei der Verkostung Anteprima Amarone in Verona hat Steffen Maus weitere Weingüter entdeckt, die eigenständigen und terroirbetonten Amarone und andere Rotweine des Gebietes erzeugen: Accordini Stefano, Corteforte, Fasoli Gini (Soave Erzeuger), I Tamasotti, Degani, Tinazzi, Villa San Carlo, Tenuta Santa Maria, Tenuta Santa Maria Valverde.

Foto unten: Riccardo Tedeschi an einer der langen Mauern im Weinberg Monte Olmi im Valpolicella, wo der Amarone Monte Olmi erzeugt wird.