Ich habe meine Mail bereits eingetragen

Weintipp - Die besten Barbera-Winzer und ihre Weine im Astigiano und Monferrato

Moderater Gerbstoff und lebendige Säure, das ist der Rotwein Barbera im Piemont - Die Empfehlungen von Steffen Maus

Foto: Alessandro Garetto (ex-Besitzer von Garetto), Giovanna San Martino (Marchesi Alfieri), Marco Faccenda (Cascina Chicco)

Die Rebsorte Barbera hat es neben dem berühmten und markanten Nebbiolo nicht leicht  zu bestehen. Dabei besitzen die Weine eine ansprechende Säure, wenig Gerbstoff und schmecken dabei sehr piemontesisch. In den Anbaugebieten Barbera d'Alba und Barbera d'Asti bzw. Monferrato zeigt die Sorte am besten ihren Charakter. Und ein Barbera d'Asti aus den Hügeln um Asti schmeckt erkennbar anders als ein Barbera d'Alba aus den Hügeln des Barolo und Barbaresco, wo die Sorte nicht die Hauptrolle spielt und daher in den zweitbesten Lagen steht. Alle hier aufgeführten Winzer sind Barbera-Erzeuger im Weinbaugebiet Barbera d'Asti/Monferrato bzw. dem Roero. Auf Tipps zu Barbera d'Alba haben wir an dieser Stelle verzichtet, da die empfohlenen Winzer im Weinbaugebiet Barolo und Barbaresco in der Regel sehr guten Barbera d'Alba erzeugen.

Die besten Weingüter des Barbera aus Asti 

LA SPINETTA, Castagnole Lanze, EMPFEHLUNG 2021
Giorgio Rivetti wollte ein zweiter Gaja sein. Er hat viel Positives bewegt und als cleverer Anführer etliche Kollegen angespornt und inspiriert. Sein Weingut liegt im Herzen des Moscato-Gebietes um Asti.  Die Nebbiolo- (Barbaresco und Barolo) und Barbera-Rotweine (Asti und Alba) von ihm werden von Weinliebhabern wie Fachleutenin in aller Welt sehr geschätzt, denn bei der Qualität macht er keine Kompromisse.
Weintipp: Barbera d'Asti Superiore Ca di Pian, ca. 15 €

BRAIDA HIGH END/KULT EMPFEHLUNG 2020
Alles begann mit dem Spitznamen des Orgroßvaters Guiseppe Bologna: Braida. Nicht nur der Name wurde weitervererbt, auch die bedingungslose Liebe der Nachkommen zur Heimat und zum Wein. Der Uccellone und der Ai Suma sind langlebige Kultweine, die das Potenzial des Barbera d'Asti verdeutlichen. Norbert Reinisch, seine Frau Raffaela Bologna und Bruder Beppe sind alles Menschen, mit dem Herz auf dem rechten Fleck.
Weintipp: Barbera d'Asti Bricco dell Uccellone, gute-weine.de, ca. 70 €

MICHELE CHIARLO EMPFEHLUNG 2019
Rund 60 Jahre Erfahrung sind eine gute Voraussetzung für hervorragende Barbera-Weine aus dem Herzen des Asti-Gebietes in Nizza Monferrato, und nciht nur das: Michele Chiarlo deckt eine ganze Palette piemontesischer Weine ab, zumeist aus eigenen Weinbergen. Heute unterstützen ihn die Söhne Alberto und Stefano bei der Führung des großen, erfolgreichen Weingutes.
Weintipp: Nizza DOCG (Barbera) Cipressi, bei mövenpick-wein, ca. 20 €

MASSIMO PASTURA − LA GHERSA EMPFEHLUNG 2018 / HINFAHRTIPP
Massimo Pastura ist einer der großen Charakterköpfe der Welt des Barbera. Seine Weine sind facettenrreich und langlebig. Die Cascina La Gersha mit 22 Hektar Weinbergen in den Hügeln zwischen Nizza Monferrato und Moasca, mit einem wunderbaren Blick auf das "Tal von Nizza" sind das Herzstück des Unternehmens, das mit viel Herz und Verstand geführt wird. Auf der Seite timorasso.de können Sie seinen herausragenden Weißwein aus der Sorte Timorasso probieren. 
Weintipp: Barbera d'Asti Superiore Camparo, ca. 14 €

MARCHESE ALFIERI EMPFEHLUNG 2017
Urlaub in historischem Ambiente: Zwei an das Schloss angrenzende Gebäude wurden unter Beachtung des historischen Charkters restauriert und stehen den Gästen zur Verfügung. Dazu bieten Emanuela, Antonella und Giovanna San Martino di San Germano ihren Gästen herrliche Wein- und Gastronomie-Ausflüge zu jeder Jahreszeit. Die Weine sind der kompromisslose, kräftige Ausdruck der Asti-Lagen am Rande des Alba-Gebietes.
Weintipp: Barbera d'Asti La Tota, ca. 13 €

LA LUNA DEL ROSPO EMPFEHLUNG 2016
Kleines Bioweingut, das konsequent seinen Weg geht und dabei viele Liebhaber gefunden hat, ohne den Weinführerzirkus mitzumachen. In deutschem Besitz! Wird von Vintesa.it im deutschsprachigen Raum vertreten.
Weintipp: Barbera d'Asti Bric Rocche, delinat.de, ca. 18,00 €

DA CAPO  EMPFEHLUNG 2014
Weitgehend unbekannter, kleiner Betrieb, bei dem junge Leute viel Begeisterung in die Erzeugung autenthischer, will heißen: piemontesischer Rotweine stecken. Eine Endeckung der Vinitaly 2014, die sich bestätigt hat.
Weintipp: Barbera d'Asti Sanbastian, ca. 11 €

AGOSTINO PAVIA  EMPFEHLUNG 2013
Giuseppe und Mauro Pavia führen gemeinsam mit dem Vater das kleine Weingut in den Hügeln von Agliano. Ihre Weine sind in Deutschland nahezu unbekannt. Zu Unrecht, denn sie überzeugen mit Gradlinigkeit, der Saftigkeit, die dem Barbera aus Asti innewohnt, und einem guten Preis-Leistungsverhältnis.
Weintipp: Barbera d'Asti Moliss, ca. 13 €

TENUA OLIM BAUDA
Dino, Diana und Gianni Bertolino stehen nicht nur für ausgezeichneten, langlebigen Barbera aus Nizza Monferrato, sondern auch für ausdrucksstarke Gavi-Weißweine und leckeren Moscato d'Asti. Berater ist Beppe Caviola.
Weintipp: Barbera d'Asti La Villa, ca. 9 €

Eine kleine Auswahl weiterer sehr gute Winzer mit eigenständigen Barbera-Rotweinen zum Stöbern ist: CASCINA GILLI - LUIGI TACCHINO - BAVA - POGGIO RIDENTE - EREDE DI CHIAPPONE ARMANDO (Winzer Daniele auf dem Foto oben)

VITECOLTE
Die Qualitätslinie der Genossenschaft Terre da Vino bringt sehr gute Barbera-Weine hervor, allen voran den La Luna e i falò, der seit 30 Jahren erzeugt wird, und mittlerweile auch einige leckere Bio-Barbera-Weine, das Weingutsprofil und den Artikel finden Sie hier.
Weintipp: Barbera d'Asti La Luna e i falò, bei Jacques, ca. 12 €

Mehr Infos finden Sie im Kapitel Piemont. Das Barbera d'Alba-Anbaugebiet ist deckungsgleich mit den Anbaugebieten Barolo, Barbaresco und Roero, was bedeutet, das in diesen Hügeln Barbera d'Alba angebaut und verkauft werden darf. Deshalb finden Sie hier keine separaten Tipps dazu, stattdessen verweisen wir auf die Winzer-Empfehlungen beim Barolo und Barbaresco. Diese Weingüter erzeugen neben ihren Nebbiolo-Weinen ausnahmslos auch sehr guten Barbera d'Alba.