Nero d’Avola - Siziliens Bestseller und Verführer

Die Rebsorte wird heute in allen Teilen Siziliens angebaut

Er ist Siziliens Bestseller und außerdem ein richtiger kleiner Verführer, der Nero d’Avola. Ein echter Sizilianer mit sonnigem Gemüt, der schon beim Hinschnuppern begeistert. Die Erfolgsstory des Rotweins begann Anfang der Neunziger, als die neu erblühte sizilianische Weinszene das Potenzial der heimischen Rebsorten entdeckte.

Ein Wein zum Verlieben

„Avola – bellissima!“, schwärmt Giuseppe Saitta im Düsseldorfer Restaurant „Piazza Saitta“ und entkorkt die Flasche. Wunderschöne weite Sandstrände gebe es dort. Ein architektonisch reizvolles historisches Zentrum und köstliche Mandelspezialitäten noch dazu. Der Wein, der inzwischen langsam ins Glas fließt, hat eine animierende dunkle, fast schwarze Farbe. Sehr vielversprechend. Giuseppe schwärmt immer noch vom Südosten seiner Heimatinsel. Von der Cava Grande del Cassibile, dem sizilianischen Grand Canyon im Hinterland von Avola, von den Tausenden von vorzeitlichen Höhlengräbern, die man dort findet, von den kleinen Wasserfällen und idyllischen Naturpools, in denen man in dieser Schlucht planschen kann. Und während er so schwärmt, verströmt der Wein bereits seine intensive Aromenpalette. 

Fruchtiger Süditaliener mit Schmeichelfaktor

Der Duft von Maulbeeren steigt in die Nase, von Kirschen, Brombeeren, Pflaumen. Dazu gesellt sich eine mediterrane Kräuterwürze, auch ein wenig Pfeffer. Sehr verführerisch. „Probieren!“, fordert Giuseppe. „So schmeckt Sizilien!“ Wo er Recht hat, hat er Recht! Der Wein schmeckt warm, kommt im Mund ganz weich wie auf Samtpfötchen daher und hält mit seiner saftigen Fruchtigkeit auch geschmacklich, was er der Nase verspricht. Da hat man schon beim ersten Schluck das Gefühl, als ginge unterm Gaumen die Sonne auf – trotz des kühlen Herbstwetters auf der Terrasse. Der Wein ist auch leicht gekühlt bei hochsommerlichen Temperaturen ein Genuss. Selbst im Winter vor dem Kamin macht er einfach nur Spaß. Und er ist ein Wein, der sich unkompliziert trinken lässt.

In Noto gibt es den Besten

Den muss man nicht ehrfurchtsvoll siezen, zu dem kann man einfach Du sagen. „Das ist ein Nero d’Avola aus Noto, einer der besten überhaupt“, erklärt Giuseppe. „Der ist sehr beliebt bei meinen Gästen.“ Er ist nicht nur bei Giuseppes Gästen beliebt, der Nero d’Avola. Er erfreut sich auch international größter Beliebtheit – und zwar nicht nur der aus der Gegend um die wunderschöne Barockstadt Noto. Denn abgesehen von seinen schon genannten Vorzügen kommt der sizilianische Verführer auch noch zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Markt.

Unser Weingutsprofil: Mandrarossa

Mehr lesen im ebook zu Nero d`Avola und den Weinen Süditaliens oder in unserem Sizilien-Spezial