X

Bitte teilen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Seite mit Ihren Freunden teilen!

Vernaccia di San Gimignano - Ein weißer Toskaner mit Biss

Der mineralische Weißwein erzählt viele Geschichten

Sie recken sich stolz in den Himmel, die berühmten Geschlechtertürme des Städtchens San Gimignano. Einst Symbole der Macht, sind sie heute Magneten für Touristen aus aller Welt. Weinliebhabern weist die weit sichtbare, eindrucksvolle historische Skyline den Weg zum Vernaccia di San Gimignano, für eine lange Zeit der einzige Weißwein der Toskana mit Charakter und Biss.

Ein Turm als Symbol der Macht

Sie ist weltweit berühmt, die città delle belle torri – die Stadt der schönen Türme. Das mittelalterliche Juwel San Gimignano, das nordwestlich von Siena auf einem Hügel über dem Tal des Elsa thront, ist Anziehungspunkt von Millionen Touristen aus aller Herren Länder. Die meisten kommen der sogenannten Geschlechtertürme wegen, die Mitte des 13. Jahrhunderts von reichen Familien als Wohntürme, Statussymbole und zur Verteidigung erbaut wurden. Wenn man bei der Anreise schon von ferne die Skyline des Städtchens erblickt, die heute noch 15 von einst 72 der mittelalterlichen Wolkenkratzer prägen, erschließt sich sofort, warum das Städtchen als Manhattan des Mittelalters bezeichnet wird. 

Ein wunderschön gelegenes Städtchen

Im fast unveränderten mittelalterlichen Stadtkern, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, liegt der Palazzo del Popolo mit dem Torre Grossa, dem höchsten der Geschlechtertürme, der auch als einziger besichtigt und bestiegen werden kann. Auf 54 Metern Höhe bietet sich ein grandioses Panorama. Der Blick schweift über eine enorm reizvolle Landschaft, die alles bietet, was die Toskana ausmacht: ein bezaubernder Flickenteppich aus Zypressen, Olivenhainen und Rebengärten mit versprengten Weingütern, Bauernhöfen und Villen auf anmutigen Hügeln.

Ein herrlich mineralisch saftiger Wein

Das Vergnügen gönnen sich freilich Wenige. Man schlendert lieber durch die kleinen verwinkelten Gassen der Altstadt, bewundert die luxuriösen Palazzi, freskengeschmückten Kirchen und sorgsam erhaltenen Kunstwerke, lässt sich noch zum Kauf eines Souvenirs verführen. Und das ist in der Regel eine Flasche des Vernaccia di San Gimignano, denn auch dafür ist die Stadt berühmt. Nicht bei allen, aber bei Weinkennern. Vernaccia di San Gimignano ist der einzige historische Weiße in der Rotweinregion Toskana. Seine Geschichte ist die der Toskana. 

Die Neuigkeiten aus der Sicht von Steffen Maus

Mit der Zusammenarbeit von Stefano Campatelli, ehemals Direktor des Konsortiums des Brunello di Montalcino, und der Präsidentschaft von Letitzia Cesani vom gleichnamigen Weingut hat sich die wachsende Gruppe der nennenswerten Winzer auch in der Kommunikation ein frisches und moderneres Bild zugelegt. Ein Bild, das viele der Weine schon seit mehreren Jahren im Glas und am Gaumen zeigen. Es ist zu wünschen und nach meiner Ansicht ist es abzusehen, dass der Vernaccia wieder mehr Beachtung bei den kundigen, italophilen Weißweinliebhabern in Deutschland erhalten wird. Die Seite des Konsortiums ist in Ihrem Sonnengelb sicher eine der Weinseite, die sich schon farblich abhebt www.vernaccia.it