Die Weintipps und Artikel zum Italienischen Wein erhalten Sie ohne Abokosten bzw. Lesesperre. Als Anerkennung unser Arbeit bitten wir Sie, ihre Mailadresse hier einzutragen und gemäss DSGVO per mail zu bestätigen.
Ihr Steffen Maus

Ich habe meine Mail bereits eingetragen

Top 10 - Die Stufen des Erfolgs - Die italienische Weinleiter

In zehn Schritten bzw. Weinen vom Wein-Einsteiger zum Experten

Schritt 1) Prosecco aus Venetien

Der süffige Spumante ohne Ecken und Kanten, mit Fruchtsüße und zugänglichem Preis, doch steigen sie gleich richtig mit dem DOCG-Prosecco Superiore ein (für ein paar Euro mehr) und verblüffen sie die Kenner! Wie viel soll ich ausgeben? 8-12 €

Schritt 2) Montepulciano aus den Abruzzen

Die Abruzzen sind landschaftlich schön, besitzen Berge und Meeresküste, aber Sie interessiert, dass der Montepulciano der perfekte Einstiegsrotwein ist, er schmeckt schon für 3-5 € (0.75l Flasche) ordentlich und hat seinen eigenständigen Rebsortencharakter mit moderaten Gerbstoffen, moderater Säure und moderater Frucht, also kein Störenfried am Gaumen…

Stufe 3) Nero d’Avola aus Sizilien

 Der süffige Rotwein mit satter Himbeerfrucht und wenig Gerbstoffen, das ist die Sonne des Südens eingefangen im Rotweinglas und der Beweis für den Aufstieg einer ganzen Weininsel, die vorher nur Plörre erzeugt hat. Wie viel soll ich ausgeben? 6-9 €

Stufe 4) Weissburgunder aus Südtirol

Lassen sie den Grauburgunder außen vor und starten gleich mit dem duftig-blumigen und rassigen Weisswein aus Südtirol durch. Schmeckt bereits lecker für 7-12 €

Schritt 5) Primitivo aus Apulien

Schmeckt fruchtig-süß und kräftig - doch hier zeigt sich schon der angehende Kenner, der nicht zum IGT-Markenwein greift, sondern lieber einen Primitivo di Manduria von einer Kellerei in Manduria probiert, der ist mit 7-8 € erschwinglich. Der angehende Kenner schaut auf den Alkoholgehalt und weiss, dass Ihn bei 13 Vol% ein anderes Produkt (eher ein süffiger Rotwein) als bei 14-15 Vol% (kann ein gewichtiger Amarone-Rivale sein) erwartet.

Schritt 6) Franciacorta aus der Lombardei

Die hohe Schule des Flaschengärsektes nach Champagner-Art, bei der die Stärken des Chardonnay und des Pinot Noir (und etwas Pinot Blanc) durch die zweite Gärung in der Flasche und die Autolyse (Zersetzung) der Hefe gepusht werden. Ein göttliche Brause für Italienfans und solche, die es werden wollen. Wie viel soll ich ausgeben? 15-20 € für den Brut und 25-30 € für die Jahrgangssekte.

Ausbaustufe 7) Amarone aus Venetien

Wer einen Kraftprotz mag, der trinkt Amarone, auch hier gibt es die eleganten und die wuchtigen Exemplare! Trinken sie sich durch das breite Angebot und beachten Sie den „Ripasso“ Valpolicella, die leichte (und kostengünstigere) Variante des Rotweines aus getrockneten Trauben. Die Technik zu verstehen, verlangt schon ein wenig Hirnaktivität, aber ist kein Hexenwerk. Wie viel soll ich ausgeben? 10-15 € für den Ripasso und 20-40 € für den Amarone

Kennerstufe 8/9) Barolo/Brunello - Wer ist nun der Berühmtere?

Der Brunello aus der Toskana oder der Barolo aus dem Piemont, die Rebsorte Sangiovese oder der Nebbiolo? Beide Rotweine sind (sehr) gerbstoffreich, d.h. sie belegen den Gaumen mit Bitterkeit bzw. Säureempfinden und verlangen deshalb ein „Bistecca“ oder einen Rinderschmorbraten als Ausgleich. Am interessantesten sind die Weine eigentlich erst nach 10 Jahren bis zu 20 Jahren und mehr…. Heutzutage gibt es für die jungen Weintrinker viel Spannenderes… Wie viel muss ich ausgeben? 20–30 € für einen Barolo von einem kleinen Winzer, 30-50 € für einen Brunello von einem kleinen Winzer

Schritt 10) Chianti Classico aus der Toskana

Das ist ein Allrounder-Wein für die Jungen und Junggebliebenen, für die Ungeduldigen (die nicht jede Stufe Schritt für Schritt erklimmen möchten) und die ausgewiesenen Kenner. Denn der Wein hat sich in den letzten 20 Jahren neu erfunden und ist DER Geheimtipp. Saftig, fruchtig, erdig und leichtfüssig und so etwas von terroirbezogen! Sangiovese aus den Hügeln von Florenz und Siena, und nur von dort darf er den Schwarzen Hahn tragen. Abzugrenzen ist dieses Gebiet vom benachbarten Chianti-DOCG-Wein, was aber leicht fällt, für einen Kenner, der die Stufen erklommen hat. Viele Winzer sprechen Deutsch, Schweizerisch, Englisch und einige sogar Russisch. Wie viel soll ich ausgeben? 12-15 € für die erstklassige, fruchtige Annata und 25-35 € für die neue Gran Selezione, wenn man unbedingt möchte…

Alle Weine finden Sie in der Top 25 der besten Weine, wo Sie Hintergrund-Weinwissen in mehreren Artikeln mit individuellen Fotos von MArkus Bassler und natürlich die Weintipps von Steffen Maus nachlesen können.