Lambrusco in Modena - Grasparossa aus Castelvetro

Tiefdunkel, Mandelfruchig und gerbstoffherb, das ist der beliebte Grasparossa Lambrusco

Keine Einwände, das ist ein schwieriger Name, der einiger Eselsbrücken bedarf. Grasparassa bedeutet rotes Stielgerüst, denn der Lambrusco Klon hat eine charakteristische Eigenschaft: Im Herbst färben sich nicht nur die Blätter wie bei vielen anderen Sorten, sondern auch der Stielansatz und das Gerüst rotbraun. Zum zweiten wird er hauptsächlich in den Hügeln des Ortes Castelvetro angebaut.
Der Grasparossa ist eine Rebe, die nicht übermäßig wuchskräftig ist und deshalb auch in magereren Böden, wie es die Hügel südlich von Modena sind, zurechtkommt. Die Traube ist lockerbeerig und im Mittel etwas kleiner als der Sorbara-Klon. Hauptmerkmale sind die sphärischen Beeren mit ihrer dunkelblauen bis fast schwarzblauen Beerenhaut, die vergleichsweise dick ist. Der Beereninhalt ist mittelmäßig saftig, relativ süß im Geschmack und moderat in der Säure.

Aufgrund seiner dicken Haut ist der Grasparossa nicht so anfällig für klimatische Schwankungen und Regengüsse. Vergleichsweise spät wird er gelesen, so dass er die Herbstsonne voll genießen kann.
Das Anbaugebiet erstreckt sich auf die Hügel südlich von Modena, den Anfängen des Apennins, und die angrenzende Ebene. In den Hügeln sind die vorwiegend tonhaltig-sandigen Böden mit Marne und Kalksteinen durchzogen, die das Bearbeiten des Bodens erschweren und dem Rebstock mehr abverlangen. Somit wird die Produktivität der Rebe begrenzt, was markantere Geschmackseigenschaften begünstigt. In der Ebene ist der lehmhaltig-sandige Boden mit Kieselsteinen durchsetzt, ein Boden, der dem Grasparossa einen, man könnte sagen, etwas undefinierteren Stempel aufdrückt. Historisch sind die Hügel sein angestammtes Terrain, wo er ideale Bedingungen vorfindet.

Die Farbe ist ein Hingucker: tiefviolett und undurchdringlich funkelt der Grasparossa im Glas, auch sein vergleichsweise andauernder Schaum schimmert violett. Im Bouquet ist der Grasparossa sehr intensiv, geprägt von dunklen, süßen Beerenfrüchten, die mit dem Geschmack der Traube korrespondieren. Seine süßliche Frucht kann an persische Mandeln erinnern.
Im Geschmack ist der Grasparossa sehr weinig, ein echter Mund voll Wein. Er ist moderat in der Säure und die Fruchtintensität wird durch die seidig-markanten Gerbstoffe im Zaum gehalten, welche besonders in der trockenen Version für den angenehm mandelartig-bitteren und langanhaltenden Nachgeschmack verantwortlich sind. Die Struktur und Körperfülle überrascht viele Weintrinker und ist am ehesten mit dem tiefdunklen Lambrusco der Nachbarprovinz Reggiano vergleichbar.

Als liebliche Version ist dieser Sekt ein idealer Begleiter für Süßspeisen wie Pasticceria secca der Bäckereien von Modena und Umgebung. Weinkenner trinken trocken und auch die Menschen der Gegend nutzen ihn in dieser Version zur Begleitung ihrer Gerichte, angefangen von den primi piatti mit Fleischsoße, Ofengerichten wie der klassischen Lasagne oder anderen Ofen-Pasta-Variationen. Eigentlich passt er zu allen Primi der emilianischen Küche, sogar zu Tortelli in brodo.

Die Rebfläche des Grasparossa ist vergleichbar mit dem Sorbara-Klon, aber die vom Grasparossa erzeugte Flaschenmenge liegt mit fast 8 Mill. Flaschen pro Jahr am höher als die der anderen drei bekannten Herkünfte. 47 Winzer vermarkten diese Kategorie. In Deutschland sind die bekannten Weingüter wie Cleto Chiarli oder Cavicchioli vertreten, zusätzliche Einkaufsempfehlungen finden Sie auf der Weintipp-Seite im Kapitel Lambrusco, der bei WEINWELTEN als ein Wein der Top 25 Italiens gelistet ist.

GRASPAROSSA - DIE WINZER
CORTE MANZINI dei F.lli Manzini Società Agricola
Via Modena 131/3 - 41014 Ca’ di Sola di Castelvetro (Mo)
CA’ MONTANARI SOCIETA’ AGRICOLA Srl
Via Medusia 32 – 41014 Levizzano di Castelvetro (Mo)
AZIENDA VITIVINICOLA FATTORIA MORETTO di Altariva Fabio
Via Tiberia 13/B – 41014 Castelvetro di Modena (Mo)
AZIENDA AGRICOLA LA BATTAGLIOLA di Alberto Salvadori
Via Muzzacorona 118 – 41013 Piumazzo (Mo)
ZANASI AZIENDA AGRICOLA (NEU)
Via Settecani Cavidole 53 – 41051 Castelnuovo Rangone (Mo)
TENUTA VANDELLI DI VANDELLI VALTER (NEU)
Loc. San Michele dei Mucchietti, 41049 Sassuolo (Mo)
SOCIETA’ AGRICOLA LA PIANA S.S. (NEU)
Via Ossi 4/B , 41014 Castelvetro di Modena (Mo)