X

Bitte teilen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Seite mit Ihren Freunden teilen!

Lambrusco in Modena - Salamino ist der Ausgewogenste

Gut die Hälfte der Rebfläche beansprucht der Salamino di Santa Croce, doch nur wenige Vermarkter setzen auf ihn im Export

Salamino hat überhaupt nichts mit Salami zu tun! Der Name bezieht sich auf den Ortsteil Salamino di Santa Croce der Stadt Carpi, die seit dem Mittelalter das Zentrum für die Ausbreitung dieser Rebsorte in der Provinz Modena ist. Ihre Heimat sind die Felder rings um die Stadt, die nordöstlich von Modena liegt. Das flache Gebiet ist das Nördlichste von allen dreien und am nächsten dran am Po-Delta.

Die kompakten Trauben sind die kleinsten von allen Varianten. Sie sind zylindrisch, oft mit einem Flügel ausgestattet und somit leicht erkennbar. Die Beeren können bei einer Traube recht unterschiedlich groß ausfallen, die Beerenhaut ist pflaumenfarben bis blau-schwarz. Das saftige Beereninnere und ein süßer Geschmack mit einer spürbaren Säure sind weitere Eigenschaften, die den Salamino für alle diejenigen zu einem idealen Lambrusco machen, denen die Sorbara-Säure und das Grasparossa-Mandelsüße zu intensiv sind. Salamino ist ohne Zweifel der Ausgewogenste von allen.
Die Winzer sind zufrieden, denn er produziert zuverlässig gute Mengen, wird in der Regel in der ersten Oktoberhälfte gelesen, doch schon im Juli intervenieren die Bauern mit der grünen Lese, um so für Licht und Luft und einen angemessenen, ausgereiften Ertrag zu sorgen.
Der von Wasseradern durchzogene Boden ist aus prähistorischen Flussablagerungen gewachsen und ein Mix von Sand, Lehm und Ton in zumeist ähnlichen Anteilen.

Auch die Geschmackseigenschaften und die Farbe des Salamino liegen zwischen denen des Sorbara und des Grasparossa. Ein rotes Rubinrot und eine Perlagé mit zarten violetten Reflexen sind für diesen Lambrusco charakteristisch. Das Bouquet ist feinfruchtig und sehr weinig. Der weinige Geschmack ist in einen mittelkräftigen Körper und eine angenehme Säure eingebunden. Salamino ist ein direkter und ehrlicher Lambrusco, der sich leicht trinkt, weil er auch in seinen Geschmackselementen sehr ausgewogen ist.
Salamino begleitet die typischen Nudelgerichte ebenso gut wie robustere Speisen mit gegrilltem Fleisch, ganz besonders mag er Huhn bzw. das allgegenwärtige Schwein.

Mit mehr als 3.000 ha Rebfläche beansprucht der Salamino die Spitzenposition. Doch als Salamino di Santa Croce werden von den erfolgreichen Marken und den ansässigen, großen Genossenschaften lediglich rund 6,5 Mill. Flaschen verkauft,. In Deutschland finden sich nur selten Lambruschi, die als Salamino-Lambrusco verkauft werden.