Lambrusco in Modena - Sorbara ist der Champagnertyp

Sorbara ist hellrot, rotfruchtig, säurebetont und nachhaltig am Gaumen

Der Lambrusco di Sorbara ist eine einheimische Rebsorte der Emilia mit langer Tradition. Seine relativ lockerbeerige, große Traube hat zur Blütezeit ein gravierendes Problem; in manchen Jahren werden nur ein Drittel bzw. zwei Drittel der Blüten überhaupt befruchtet, somit müssen die Winzer erhebliche Mengeneinbußen in Kauf nehmen. Sie akzeptieren dies, weil aus diesen Trauben ein einzigartiger Lambrusco erzeugt wird. Und sie behelfen sich damit, dass sie einige Salamino-Rebstöcke in die Weinberge pflanzen, weil dessen Befruchtung unproblematisch ist. Das Produktionsgesetz des Sorbara erlaubt den Verschnitt mit Salamino bis zu einem Anteil von 40% der Menge.

Das klassische Anbaugebiet liegt zwischen den kleinen Flüssen Secchia und Panaro in einer Ebene nördlich von Modena, wo die Böden aus Flussablagerungen über die Jahrtausende entstanden sind. Dies hat einen lockeren, sandigen Boden zur Folge, der durchlässig und reich an Kalium ist (eine Komponente, die für einen niedrigen ph-Wert verantwortlich ist, der wiederum dem Wein Stabilität verleiht). Außerhalb der klassischen Zone besitzt der Boden einen höheren Lehm-Ton-Anteil, was zur Folge hat, dass der Wein, verallgemeinert gesagt, farbintensiver und weniger reich im Bouquet ist. Diese Tatsache charakterisiert die Rebsorte auch in den benachbarten Anbaugebieten, wo der Sorbara in kleiner Menge angebaut wird.

Der Sekt zeigt ein helles Rubinrot mit einem leicht rosafarbenen Schaum, ein Merkmal, das ihn sehr klar von den anderen Lambrusco-Spielarten abhebt. Das Bouquet ist präzise und sehr feinfruchtig. Deutliche Anklänge von Veilchen machen diesen Sekt neben der eindeutigen, hellroten Farbe unverwechselbar.
Im Geschmack ist er feingliedrig, mineralisch-säurebetont mit einer leicht aromatischen Frucht, die jedoch nicht im Vordergrund steht, denn dies ist ganz klar die prägnante Säure. Diese hält den Wein am Gaumen eher schlank und elegant (das Gegenteil von breitschultrig oder korpulent wie der Grasparossa).
Sicher ist der Wein in der Säurestruktur mit einem Champagner vergleichbar, sein Lagerpotenzial ist jedoch auf einige Jahre begrenzt, da der Lambrusco di Sorbara traditionell nicht die langen Monate auf der Hefe verbleibt. Er wird in einem klassischen Charmaktverfahren durch Tankgärung wie ein Prosecco erzeugt. seit einigen Jahren gibt es interessante Ausnahmen, doch die Zahl der Winzer, die ihn als Flaschengärer interpretieren, wächst eher langsam.

Modena hat nicht erst seit dem Wirken von Pavarotti eine starke Verbindung zur Musik, deshalb liegt für den musikbegeisterten Direktor des Konsortiums Ermi Bagni ein Vergleich mit der Musik nahe: „Der Sorbara ist sicher keine Sinfonie mit einem vollständig besetzten Orchester, vielmehr kann er mit einem Soloinstrument verglichen werden, das einem einmalige Hörerlebnisse durch die Finesse in der Ausführung der Musik beschert.“
Zum naheliegenden Gebrauch und Genuss des Sorbara lässt sich sagen, dass es kaum etwas Besseres gibt, um die reichhaltigen, eher fettreichen Gerichte der Emilia zu begleiten. Besonders zu den Wurstwaren wie Salami oder Mortadella bzw. den in Fett ausgebackenen gnoccho fritto ist er eine Sensation.

Die Fläche an Sorbara ist nur halb so groß wie die des Salamino-Klons. Und auch die Menge ist mit 4,8 Mill. Flaschen viel kleiner. Doch ist die Anzahl der Winzer, die ihn in der Flasche vermarkten, mit 37 Unternehmen beachtenswert. Vor allem die vor Ort ansässigen kleinen Betriebe erzeugen lediglich diese Variante oder allenfalls noch den Lambrusco di Modena als Ergänzung. In Deutschland vertreten sind Weingüter wie Zucchi, Garuti, Chiarli, Cavicchioli, Cantina, Einkaufsempfehlungen finden Sie auf der Weintipp-Seite im Kapitel Lambrusco als ein Wein der Top 25 Italiens.

SORBARA - DIE WINZER
SOC.AGRICOLA ZUCCHI S.S.
Via Viazza 64 - 41030 S.Prospero (Mo)
CANTINA DELLA VOLTA di Christian Bellei & C. Spa
Via per Modena 82 – 41030 Bomporto (Mo)
BELLEI AURELIO & FIGLI Società Agricola
Via Ravarino Carpi 103 – 41030 Sorbara di Bomporto (Mo)
SOCIETA’ AGRICOLA SORBARA
Via Nazionale 132 – Cristo di Sorbara – 41030 Bomporto (Mo)
AZIENDA AGRICOLA CANTINA DIVINJA di Barbanti Denis
Via Verdeta 1 – 41030 Sorbara di Bomporto (Mo)
SOC. AGR. PALTRINIERI GIANFRANCO S.S.
Via Cristo 49 – 41030 Sorbara di Bomporto (Mo)
SOC. AGR. VEZZELLI FRANCESCO S.S.
Via Canaletto Nord 878/A – 41122 Modena (Mo)
PODERE IL SALICETO SOC. AGRICOLA
Via Albone 10 – 41011 Campogalliano (Mo)