Maremma Toscana - Ein junges Konsortium strebt nach vorne

Die Maremma Toscana ist eine riesige Weinregion mit einer Vielfalt, die großes Wachstumspotenzial besitzt

Das Konsortium „Vini della Maremma Toscana“ gründete sich im Jahre 2014, nur 3 Jahre nach der offiziellen Anerkennung der DOC durch das Landwirtschaftsministerium in Rom. Wie alle Konsortien ist es mit der Aufgabe betraut, die Qualität der Weine zu garantieren und den Absatz der Wein der Weingüter im Verband mit geeigneten Aktionen zu unterstützen.
Das Ziel in wenigen Worten: Die Weine der jungen Weinherkunft DOC Maremma Toscana, in aller Welt bekannter machen, in italienisch klingt es natürlich viel schöner: „Lo scopo della DOC Maremma Toscana è oggi quello di affascinare e stupire gli amanti del bello e del buono di tutto il mondo, valorizzando le diversità di questo sorprendente territorio e ampliando gli orizzonti del gusto toscano attraverso la varietà e la qualità dei suoi vini“.

Francesco Mazzei ist der aktuelle Präsident des Verbandes mit 90 Weingütern, die Wein mit eigenem Etikett erzeugen. Insgesamt sind es 312 Betriebe, die im Konsortium vereint sind. Mazzei bringt viel Erfahrung ein, seine Familie ist Eigentümer von Belguardo in der Maremma, Zisola in Sizilien und dem berühmten Castello di Fonterutoli im Chianti Classico. Rund 6 Mill. Flaschen wurden im abgelaufenen Jahr 2018 erzeugt, die Zeichen stehen auf Wachstum und Verdopplung der Menge in einigen Jahren. Denn von den existierenden ca. 8.500 ha sind erst rund 2.000 ha als Maremma DOC registriert.

Die Vorzüge der Maremma

Marktsituation – Die Komplexität in der Maremma mit vielen Weinen und großem Gebiet ist eine große Chance für Entwicklung, die Winzer ziehen an einem Strang, es ist ein dynamisches Gebiet, ist eine Sondersituation, d.h. gut für Alltagsweine und hochwertige Rotweine. Wachstum ist in kurzer Zeit möglich, da viele Weine aus dem Gebiet bereits erfolgreich als IGT Toskana verkauft werden und nur die Bezeichnung wechseln müssen, so dass mehr Weine für die Maremma und die Maremma für die Weine in positivem Sinne Werbung machen kann.

Weinberge, Klima, Stilistik Rotwein – Die Reben sind nun älter als 15 Jahre, wichtig im heißen Klima, wo die Wasserversorgung garantiert sein sollte. In dem riesigen Gebiet gibt es sehr viele Mikroklimata und seine große Vielfalt an Anbaubedingungen. Die sandigen Böden sind weniger alkalisch/kalkhaltig und wenig Lehmanteil, dies führt zu einem zugänglichen Tannin, was heute von Vorteil ist und von den Weinliebhabern geschätzt wird. Die hohe Lichtintensität – eine von der Meeresbrise geklärte Luft - führt zu warmen Aromen und kräftigen Weinen, die weniger komplex sind und somit im Trend liegen. Zusammenfassend sind es Weine, die weniger aristokratisch und streng sind, gefälliger und samtiger…

Maremma feeling - Vergleichbar ist die Maremma für manche mit Sonoma bzw. Napa Valley und weniger mit Apulien oder Sizilien. Für andere ist sie die andere Toskana, weil deutlich weniger rigid in ihren Produktionsbestimmungen, sozusagen die südliche Hemisphäre der Toskana. Sie ist ein wildes und authentisches Gebiet zwischen Meeresküste und kleinen Bergrücken, wo die Landwirtschaft von Maremma-Kühen, den „butteri“-Cowboys und den mittelalterlichen Weilern geprägt ist. Vergleichbar für andere in ihrer kargen und dünn besiedelten Art mit der Camarque in Frankreich, eben ein natursattes Gebiet mit den mächtigen Kieferpinien und den Steineichenwäldern.

Link zur Webseite des Konsortiums

Foto oben: Logo des Konsortiums
Foto in den Colline Metallifere, nahe Roccatederighi: Weinberge im Frühling - Der Montepescali linkerhand und die Ebene von Grosseto im Hintergrund