Bis in den etwas abgelegenen Südosten Siziliens hat sich bisher kaum ein Weininvestor gewagt. Dabei ist die Gegend um Ragusa ein ganz bezauberndes Fleckchen Erde. In weniger als zwei Stunden ist man von Catania aus in einer der schönsten Städte der Insel. Hier ist die Luft noch trockener, das Licht noch gleißender, wenn es auf die weiß-grauen Kalksteinmauern fällt.

Der Dritte Rote im Bunde - DOCG Wein Cerasuolo di Vittoria

In der Nähe von Ragusa und der Stadt Vittoria wird ein Rotwein erzeugt, der es in sich hat. Der Cerasuolo di Vittoria – benannt nach der kirschroten Farbe des jungen Weins – verdient wahrlich Beachtung. Er ist ein aparter, fruchtbetonter Rotwein mit einem angenehmen Säurespiel. Erzeugt wird er aus den Rebsorten Nero d’Avola und Frappato, meist in gleichen Anteilen. Besonders der Frappato verleiht diesem Wein mit seiner präsenten Säure ein ansprechendes Fruchtspiel und die Eleganz, der es so manchen Rotweinen des Südens mangelt. Dazu trägt der Boden seinen Teil bei: roter, eisenhaltiger Sand auf einem Kalksteinbett, das schon in 30 bis 40 cm Tiefe beginnt. In Kombination mit der Abkühlung durch die Hügelkette Monte Iblei gerät hier auch die Rebsorte Nero d’Avola frischer, mineralischer als im Westen der Insel. Einziger Wermutstropfen ist, dass auch hier nur eine Handvoll Winzer an der Bekanntheit des Weines arbeiten.

Die internationalen Sorten: Syrah, Merlot, Cabernet

Mitte der Neunziger Jahre wurden große Mengen an Reben der internationalen Sorten Syrah, Merlot, Cabernet in Sizilien ausgepflanzt, d.h. heute sind die Weinberge ihren Kinderschuhen entwachsen, die Reben haben sich vom Kulturschock erholt und produzieren hochwertige Trauben. Aus dieser Grundlage moderner Weinberge schöpfen die internationalen Sorten ihre Kraft. Der Markt hat sie anfangs euphorisch empfangen und als perfekter Ausdruck eines sizilianischen Rotweines gefeiert. Doch der Nero d'Avola ist zurückgekehrt, was man auch daran ablesen kann, dass in den Blends von Nero mit Sarah oder Merlot, der Nero-Anteil gewachsen ist. Manche Winzer geben ihrerseits den internationalen Sorten einen kleinen Anteil Nero d'Avola hinzu. Am Aussagekräftigsten sind jedoch die reinsortigen Rotweine, das sie mit einem Wein der Rhone oder Australiens direkt verglichen werden können. Ganz vorne steht für viele der Syrah, der in Sizilien ein perfektes Zuhause gefunden hat. Im Kreise der Toperzeuger ist er der Beliebteste, im Anbau bringen es alle drei Sorten auf mehr als 3.500 ha pro Sorte.