X

Bitte teilen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Seite mit Ihren Freunden teilen!

In Südtirol PB und PN trinken!

Und noch zwei hochklassige Veranstaltungen mit interessanten Verkostungen folgen den Messen des Frühlings. Bereits Anfang Mai finden in Südtirol die Blauburgundertage und das Spatium Pinot blanc, bei der sich alles um den Weissburgunder dreht, in Eppan bzw. in Neumarkt/Montan statt. Die tradionsreiche Bozener Weinkost findet heuer im Schloss Maretsch direkt vor der Prowein vom 15. bis 18. März 2018 statt. An dieser von der Gemeinde/Verkehrsamt der Stadt Bozen in Zusammenarbeit mit Slow Food organisierten Weinkost nehmen vierzig der anerkanntesten Kellereien Südtirols teil.

Die Themen der Messen 2018

Dieses Jahr standen die authochthonen Klassiker Weissburgunder (Sonntag) und Vernatsch (Dienstag) bei den Tischverkostungen im Fokus. Zusätzlich konnten Weine aus hochgelegenen Lagen am Messemontag miteinander verkostet werden, alles Wissenswerte dazu finden Sie auf der gut gepflegten Webseite suedtirolwein.com des Südtiroler Weins und im Artikel auf weinwelten vom dem letzten Sommer in diesem Spezial. Die beiden klassischen Sorten zählen für Weinwelten ohnehin zu den Top 25 Weintypen Italiens. Im Weinwelten-Spezial Südtirol finden Sie darüber hinaus auf mehr als 15 Seiten zu den angesagten Rebsorten und Weinen, den beliebten Lebensmitteln und den touristischen wie kulturellen Hotspots in Südtirols.

Neue Weine und die Neuigkeiten der Weingüter zur Prowein

Kellerei Andrian / Arunda Sektkellerei / Baron Di Pauli / Kellerei Bozen / Josef Brigl 

Castel Sallegg / Weingut Egger-Ramer / Eisacktaler Kellerei / Kellerei St. Michael Eppan / Weingut Falkenstein

Franz Gojer, Glögglhof / Weingut Griesbauerhof / Franz Haas / Kellerei Cantina Kaltern / Weingut Kornell

Kellerei Kurtatsch / Villa Laviosa / Manincor / K. Martini & Sohn / Kellerei Meran

Muri-Gries Klosterkellerei / Kellerei Nals Margreid / Pfitscher / Ritterhof Weingut / Kellerei Schreckbichl

Weingut Peter Sölva / Kellerei St. Pauls / Stiftskellerei Neustift / Kellerei Terlan / Tiefenbrunner

Kellerei Tramin / Ansitz Waldgries / Weingut Niklas / Weingut Baron Widmann / Peter Zemmer 

Auf der Tenuta Baron Di Pauli produziert man außergewöhnliche Weine, unter anderem den „Arzio“: einen finessenreichen, aristokratischen Wein, der Liebhaber großer Bordeaux-Weine begeistert. Aufgrund des außergewöhnlich guten Jahrgangs 2015 wurden neben dem traditionellen Erstwein, die beiden Verschnittpartner Merlot und Cabernet Sauvignon auch als sortenreine Riservaweine abgefüllt.
Die Cantina Tramin präsentiert ihr Projekt Epokale: die Sorte Gewürztraminer ist das Aushängeschild der Kellerei. Die Epokale Spätlese reifte über 6 Jahre in einem Bergstollen und demonstriert nun eindrucksvoll die Langlebigkeit dieser historischen Rebsorte.

Die Kellerei Schreckbichl hat ihre „Lafóa“-Linie ausgebaut: Die historische Weinlinie „Lafóa“ ist Inbegriff für den Beginn der Südtiroler Qualitätsoffensive und die Pionierarbeit, die in der Kellerei Schreckbichl in den 1980er Jahren geleistet wurde. Zur „Lafóa“-Familie gehören nun auch ab dem Jahrgang 2017 ein Chardonnay und ein Gewürztraminer.


Weingut & Klosterkellerei Muri-Gries haben sich besonders der Kultivierung des Lagrein verschrieben. Auf der ProWein wird die 2014 Lagrein Riserva „Weingarten Klosteranger“ vorgestellt, dem ersten Jahrgang dieser Vigna.
Auch Peter Zemmer ist mit einem Vigna-Wein, was ungefähr einem Großen Gewächs entspricht, vertreten: Erstmals präsentiert wird die Chardonnay Riserva Vigna „Crivelli“ 2015.


Das Weingut Manincor, vertreten durch die Inhaber Michael Graf Goëss-Enzenberg und Gräfin Sophie, ist - nach bereits etlichen Jahren des biologischdynamischen Wirtschaftens - jetzt biodynamisch zertifiziert durch respekt-BIODYN.


Für das junge Weingut Pfitscher ist es die erste Teilnahme an der Prowein. Zusätzlich zum aktuellen Jahrgang können auch einige Pfitscher-Raritäten verkostet werden.


Von der Kellerei Kurtatsch wird seit 2016 ein internes Nachhaltigkeitsprogramm gefahren, das bspw. den Einsatz von Herbizid in der Terroir-Linie verbietet, anorganische Düngemittel ausschließt und Maßnahmen zur Biodiversität fördert.


Die Franz Haas GmbH ist bekannt für ihre ausdrucksstarken Etiketten des bekannten italienischen Malers und Architekten Riccardo Schweizer und zeigt den jüngst lancierten Pinot Nero „Pònkler“ des Jahrgangs 2012. Die Einzellage liegt auf 750m Meereshöhe in der Gemeinde Aldein.


Die Kellerei Kaltern verarbeitet nach der Fusion der beiden Traditionsbetriebe „Kellerei Kaltern“ und „Erste+Neue“ ca. 2/3 der Weinproduktion in Kaltern. Das junge Team ist immer für Innovation zu haben: Mit dem „Mashed Pinot Grigio“ 2016 wird ein Wein aus dem Projekt „XXX Weine“, dem Spielplatz für das dynamische Kellerteam mit vielen kreativen Ideen, gezeigt: Der unfiltriert gefüllte Grauburgunder wurde im Keramikei ausgebaut, wo er zwei Wochen Maischestandzeit gemacht hatte. Mit dem „Quintessenz“ Kalterersee Classico Superiore 2017 kann ein Wein aus alten, zwischen 50 und 100 Jahre alten Rebstöcken verkostet werden.


Ein besonders außergewöhnliches Erzeugnis kann bei Franz Gojer Glögglhof verkostet werden: „Pipa XVI“ - ein Dessertwein im Stile eines Vintage Portweines, hergestellt mit der autochthonen Sorte Lagrein.

KATALOG DER WEINGÜTER MIT ANSPRECHPARTNER UND WEINEN