Ich habe meine Mail bereits eingetragen

Der Lagrein ist neben dem Vernatsch die einzige autochthone Rotweinsorte Südtirols: Gerne als Rotwein von Gries bezeichnet, seiner Ursprungszone, ist es eine geschmacklich einzigartige Rebsorte, die sich vom internationalen Rotweingeschmack klar abhebt. Muri-Gries ist unbestritten die Heimat des Lagrein. "Das Ziel der Klosterkellerei ist es dem Lagrein seinen bodenständigen Geschmack, seine rustikale Eleganz und seine Identität zu belassen." Über sechs Jahrhunderte an das Mikroklima angepasstes Rebenmaterial mit zig Lagrein-Varianten ist ein wertvolles Erbe, das nicht nur der Neubepflanzung des Klosterangers diente, sondern auch den neuen Lagrein-Weinberge Südtirols.Ein wichtiger Lagrein-Player ist die Kellerei Bozen, die Vereinigung der Kellerei Gries und St. Magdalena, die eine ganze Palette an Lagrein-Weinen anbietet bis hin zum Taber, dem am meisten prämierte Lagrein Südtirols. Er stammt von mehr als 80 Jahre alten Reben der warmen, sandigen Schwemmböden der Talsohle in Gries bei Bozen.

Im Zuge des Erfolges der Rebsorte sind Anbauflächen im warmen Unterland hinzu gekommen, weil der Lagrein die warmen Böden bevorzugt. Es gibt eine ganze Reihe fruchtbetonter Basisweine und eine gewachsene Zahl von Riserva-Weinen, die das Potenzial der Sorte verdeutlichen. Die Diskussion, welche Böden abseits des Bozner Kessels sich für den Lagrein eignen und welche weniger, das wird immer wieder kehren, doch ist es erfreulich, dass die Bandbreite dieser Rebsorte durch die neuen Anbauflächen gewachsen ist, was den Weintrinker sicherlich am meisten freut.

Beschreibung - Purpurrot mit schwarzem Kern - Schokoladenoten, Pflaumen, Tinte, Lakritz - Säurestruktur - charakteristischer Gerbstoff, der nach der Hälfte des Weges am Gaumen nachlässt, eher grobkörniges als samtweiches Tannin wie beim Merlot.

Lagrein - Die besten Weine aus Gries und St. Madgalena

Kellerei Bozen    Lagrein Riserva Taber - Lagrein Riserva Prestige - Lagrein Grieser Baron Carl Eyrl -  Lagrein Perl - Lagrein Basis

Muri-Gries Klosterkellerei    Lagrein - Lagrein Riserva - Lagrein Vigna Klosteranger

Weingut A. Egger-Ramer    Lagrein Gries - Lagrein Gries Kristan
K. Martini & Sohn    Lagrein Rueslhof Gurnzan
Weingut Moser Lagrein Riserva (NEU)
Landesweingut Laimburg    Lagrein (teils aus Kaltern)
    
Ansitz Waldgries    Lagrein Basis - Lagrein Mirell - Lagrein Riserva - Lagrein Roblinus

Weingut Griesbauerhof    Lagrein - Lagrein Riserva
Pfannenstielhof    Lagrein vom Boden
Fliederhof    Lagrein
Loacker    Lagrein Gran Lareyn

Mayr Josephus    Lamarein (15,5Vol%) 

Lagrein - Die besten Weine aus dem Unterland

Tiefenbrunner    Lagrein Turmhof - Lagrein Riserva Linticlarus
Castelfeder    Lagrein Rieder - Lagrein Villa Karneid
Peter Zemmer    Lagrein Raut

Kellerei Tramin    Lagrein Basis (12,5 Vol%) - Lagrein Riserva Urban
Elena Walch    Lagrein Riserva Castel Ringberg

Mehr Information zum Lagrein und anderen Rebsorten finden unter Wissenswertes im Artikel Südtiroler Weine auf Weinwelten.

Andere Rotweinsorten im Kurzporträit - Von Merlot und Blauburgunder

Vernatsch: Farnatzer oder Vernetzer – wie er ursprünglich hieß – ist eine Rebsorte, die man bereits seit Jahrhunderten in Südtirol anbaut. Ein leichter, gerbstoffarmer Wein, mit moderatem Alkoholgehalt und typischen gebietsvariablen Komponenten. Dem St. Magdalener Vernatsch wird Fülligkeit nachgesagt, der Kalterersee gilt als weich und der Meraner wird eher als würzig beschrieben. Die Rebe gedeiht am besten auf Schwemm- oder Schotterböden. 
Generell passt der Vernatsch zu allen Vorspeisen, besonders zu Speck, Wurstwaren, Käse, traditioneller Südtiroler Hausmannskost und Kalbfleisch. Zum Vernatsch (Top 20)

Blauburgunder: Dieser Rotwein, der König unter den Burgundern, blickt noch auf eine relativ junge Geschichte in Südtirol zurück. Dort wird er erst seit Mitte des 19. Jhs. in mittelhohen, nicht zu trockenen Lagen auf kalkhaltigen Schotterböden angebaut. Südtiroler Blauburgunder bestechen durch einen intensiven Duft nach roten und dunklen Beeren, Gewürz und Veilchen. 
Getrunken wird er vorzugsweise zu Wild, Wildgeflügel, Milchlamm, Kaninchen, Braten, aber auch zu Hartkäse.

Merlot: Auch der Merlot ist noch nicht sehr lange in Südtirol beheimatet. Erstmals angepflanzt wurde er hier vor rund 120 Jahren. Es ist eine frühreifende Sorte und sie wächst am besten in warmen Lagen auf tiefgründigen, lehmhaltigen Böden. So ergeben sich fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine mit südlichem Charme und weichem, reifem Tannin. 
Trinken Sie den Merlot zu Wild, Wildgeflügel, klassischen Fleischgerichten oder zu Hartkäse.

Cabernet: Der Cabernet ist in Südtirol seit etwa 150 Jahren heimisch. Seine Aromen sind die von roten Beeren, vorwiegend schwarze Johannisbeeren und Brombeeren. Aber man erkennt auch einen Hauch von Pfeffer. Er wächst in tief liegenden, warmen Lagen mit lehmigen bzw. steinigen Böden.
 Wildgeflügel, Lamm, klassische Fleischgerichte und Hartkäse sind die passenden Begleitspeisen.