x

Die Weintipps und Artikel zum Italienischen Wein stellt Weinwelten allen Lesern ohne Abokosten bzw. Lesesperre zur Verfügung. 
Wir bitten Sie, ihre Mailadresse einzutragen, damit  wir eine Bestätigung unserer Arbeit sehen.
Wir verwenden diese nur für die Versendung von 8-10 NL im Jahr.


Ihr Steffen Maus

NEWSLETTER

Ich habe meine Mail bereits eingetragen

Tasca ist Sizilien

Tenuta Regaleali – Tenuta Tascante – Tenuta Capofaro - Fondazione Whitaker – Sallier de la Tour 

Die Welt von Tasca Conti d‘Almerita zu bereisen ist spannend und vielschichtig, denn die Familie ist einer der ganz großen Namen der sizilianischen Weinszene, sie lebt Siziliens Wesen und Werte seit acht Generationen. Das kam beim ersten Gespräch mit Familienoberhaupt Lucio Tasca d‘Almerita zu Beginn des Jahrtausends auf Regaleali ebenso zum Ausdruck wie in den folgenden Treffen mit Alberto bzw. Giuseppe Tasca d’Almerita… - niemals abgehoben oder elitär, sondern menschlich und nahbar im Bewusstsein für die Geschichte und Verantwortung ihres Handelns. 

Weingutsprofil (pdf)

Tasca Conti d'Almerita - Die Key-facts in Kürze

Berühmte Weindynastie in Sizilien in der 8. Generation - Qualitäts-Pionier vor 50 Jahren wie heute - Alberto und Giuseppe Tasca Conti d‘Almerita 
Weincharakter - Besondere Frische dank der Höhenlagen und eigener Philosophie, Mitinitiator der Vorzeigeprojekt für Nachhaltigkeit SOstain und VIVA.
Die Weingüter der Familie: 
Tenuta Regaleali im Landesinneren mit Rosso del Conte und Regaleali Bianco - Tenuta Tascante am Ätna mit Cru-Weinen und Fokus Nerello Mascalese
Tenuta Capofaro auf Salina/Vulcano mit Malvasia secca - Fondazione Whitaker bei Marsala mit Grillo di Mozia.
Mehr Infos in deutscher Sprache auf www.tascadalmerita.it - Partner in Deutschland: www.consigliovini.de

Siziliens Vielfalt aus einer Hand

Seit meinem ersten Besuch hat sich in Sizilien vieles zum Guten gewendet, auch dank der Weitsicht und Pionierarbeit der Familie Tasca. Natürlich hat sich das Profil von Tasca über die Jahre verändert; heute erzeugt das Weingut an mehreren Orten der Insel beachtenswerten Wein. Die Basis legendärer Spitzenweine ist und bleibt das historische Landgut Tenuta Regaleali in der Region Basse Madonnie im Herzen Siziliens, wo Weizenfelder und Weinberge sich mit sanften Hügeln abwechseln, wo wenig Häuser stehen und die Stille so wohltuend ist. Hier wurden Traditionsweine, wie Regaleali Bianco, und auch Ikonen-Weine, wie der Cabernet bzw. der Rosso del Conte, geschaffen. 
Heiss, wie ein Vulkan, jedoch kühl im Geschmack, sind die 4 neuen Lagenweine aus dem Ätna-Weingut Tenuta Tascante, deren Präsentation die Sommeliers in Italien seit Monaten mit Spannung erwarteten. Wer es lieber mit den Weißweinen von atemberaubend schönen Orten hält, dem seien der Malvasia Bianca Secco Didyme der Tenuta Capofaro im Äolischen Archipel (auf Salina und Vulcano) und die Grillo-Interpretation von der Insel Mozia (Fondazione Whitaker) nahe Marsala ans Herz gelegt. Darüber hinaus erzeugt und vertreibt Tasca die Weine des Weinguts der Verwandten von Sallier de la Tour (Príncipe Corleone). 

ZITAT - „Die Weintrinker überrascht die Frische der Weine, das hätten sie aus Sizilien nicht erwartet“.

Die Tenuta Regaleali ist mit ca. 400 ha Rebfläche und 12 angebauten Rebsorten das Herzstück des Weinguts im hoch gelegenen Landesinneren. Dort entstehen frische, unkomplizierte Weine für jeden Tag und ausgefeilte Spitzenweine. Lucio Tasca war der Erste, der den Cabernet Sauvignon in Sizilien pflanzte. Im Crus San Francesco zeigt sich sein unverwechselbarer Charakter gepaart mit sizilianischer Noblesse. Ein gutes Beispiel für die Weit- und Umsicht der Familie Tasca, die nie Bordeaux kopieren, sondern etwas großes Sizilianisches erschaffen wollten, ist der Rotwein Rosso del Conte.
Das Cuvee aus Nero d‘Avola und Perricone (ein Drittel) hat sich seit 1970 nicht verändert. Ist Nero d‘Avola vielen in seinem Ausdruck ein Begriff, so stutzen die meisten bei der Rebsorte Perricone. Tasca pflanzte die Buschreben bereits im Jahre 1959! Die Sorte besitzt prägnante Gerbstoffe und eine lebendige Säure, die durch den langen Ausbau in französischer Eiche eingebunden ist. Es ist ein legendärer Spitzenwein, der - ganz „Tasca like“ – bei aller Kraft durch vornehme Zurückhaltung und Tiefe glänzt. Seine Topweine macht Tasca übrigens mit dem Wachssiegel „Grandi Vigne“ für den Weinliebhaber kenntlich.

Ätna Power und Weisswein-Biss

Wenn die Sommeliers in Italien - in Bezug auf die Weinwelten Siziliens - in Verzückung geraten, dann hat dies oft mit den Rotweinen des Ätna zu tun. Diese kleine Weingegend an den Hängen im Norden und Südosten des mächtigen Vulkans erlebt nach jahrzehntelangem Niedergang nun einen fast kometenhaften Aufschwung. Mit den Trockenmauern, den alten Buschreben in der schwarzen Lavaerde und dem satten Grün der Vegetation ist sie eine der Faszinierendsten in Italien. Aus der Rebsorte Nerello Mascalese und Capuccio entstehen elegante, Terroir geprägte Rotweine, denen das Potenzial großer Burgunder attestiert wird. Selbst benachbarte „Contrade“ - das sind kleine Parzellen, die den Ortsteilen zugeordnet werden - unterscheiden sich im Charakter. Tasca hat sich frühzeitig am Ätna engagiert und das jüngste Ergebnis dieser jahrelangen Erfahrung sind 4 Einzellagen-Weine des Weingutes Tascante: Contrada Rampante, Piandario, Sciaranuova und Sciaranuova vigna vecchia . Es sind filigrane und tiefgründige Weine, geschliffen wie ein Diamant und bei aller Kraft leichtfüßig am Gaumen, mit einer spürbaren Säure und forderndem Tannin, wie es nur die vulkanischen Lavasandböden hervorbringen. Die Jahrgänge 2015 und 2016 sind für viele Kritiker herausragende Jahrgänge!
Bei den Weinliebhabern sind eher die Rotweine Siziliens gesetzt, dabei gibt es dort auch interessante Weißweine aus einheimischen Rebsorten. Die Sorte Grillo – damals eine elementare Rebsorte der Marsala-Produktion - ist als trockener Weißwein gefragt. Er überzeugt durch seine Saftigkeit am Gaumen, eine belebende Säure und ein einladendes Aromenspiel im grünfruchtig-mineralischen Bereich. Im Anbau widersteht sie der trockenen Hitze und der hohen Lichtintensität Siziliens. Tasca probierte die Sorte gleich an mehreren Orten, der bezauberndste Weinberg steht auf der winzigen Insel Mozia in der Lagune von Marsala, wo früher die Salinen betrieben wurden. Als Huldigung an die erfolgreiche Marsala-Geschichte pflanzte die Familie Tasca mit der englischen Familie Whitaker einen 11 ha großen Weinberg. In den feinkörnigen Sandböden, den Meeresbrisen ausgesetzt, bringen die kleinen Buschreben eine einzigartige Traubenqualität hervor. Die Trauben werden im Morgengrauen geerntet, mit Booten ans Festland und dann zur Tenuta Regaleali zur Verarbeitung gebracht. Auch dieser Wein ist ein „statement“; in ihm vereinen sich die faszinierende Weingeschichte und die Neuzeit Siziliens.

ZITAT - „Sostain und Viva für die Nachhaltigkeit - Tasca ist auch hierin ein Pionier und hat die Regeln mit entworfen… zum Wohle des Planeten und unserer Seelen…“, sagt Alberto Tasca.

Zukunft gestalten

Am anderen Ende der Insel Siziliens liegen weitere Perlen im Meer, die Einzigartiges hervorbringen. Die Vulkaninseln Salina und die Nachbarinsel Lipari sind bekannt für ihre Süßweine, der Malvasia di Lipari ist unbestritten einer der besten Süssweine Italiens. Tasca beweist dies mit ihrem wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Süssweinkultur Italiens. Auf Salina hat die Tasca erneut substantielle Aufbauarbeit geleistet und die verfallenen Weinberge mit Passion und dem nötigen Geld wieder zum Leben erweckt. Und gleichzeitig ein besondere Oase des Wohlfühlens geschaffen, mit dem Resort Capofaro Locanda & Malvasia. Relativ neu ist der Ausbau der Sorte Malvasia als trockener Wein mit dem Malvasia Secco der Tenuta Capofaro, der sofort vom Markt angenommen wurde. Deshalb hat Tasca im Jahre 2019 erneut investiert und bewirtschaftet in diesem Mikrokosmos weitere 5 ha Weinberge. Denn Malvasia ist ebenfalls ein eigenständiger aromatischer Ausdruck der bezaubernden Vielfalt Siziliens und der Familie Tasca Conti d‘Almerita. 
Die Welt von Tasca d’Almerita dreht sich weiter beständig und dehnt sich aus. Sie offenbart sich denjenigen, die sich ihr zuwenden. Alberto und Giuseppe Tasca und das ganze Team erwarten Sie.

Die Geschichte des SOStain-Projektes  von Alberto Tasca

SOStain ist ein Nachhaltigkeitsprogramm im Weinbau von Produzenten für Produzenten, freiwillig, proaktiv vorausplanend, dynamisch. Es reicht von der Bearbeitung des Bodens bis zu dessen Erosion, von der Art der Personalanwerbung bis zu den wirtschaftlichen Auswirkungen im Gebiet, von der Kontrolle des Flaschengewichts bis zum Einsatz erneuerbarer Energien. Die Akteure sind sich einig, die besten landwirtschaftlichen Methoden zur Respektierung des Ökosystems anzuwenden und eine absolute Transparenz gegenüber den Konsumenten an den Tag zu legen. 
„Wir haben das initiiert und machen das, weil wir glauben, dass man ein Projekt am besten mit Wissen verantwortungsbewusst leitet, um die Zukunft künftiger Generationen nicht auf's Spiel zu setzen". sagt Alberto Tasca d'Almerita
Für den Erhalt der Zertifizierung durch eine unabhängige Institution müssen die Betriebe 10 Minimum-Kriterien erfüllen, darunter die Überprüfung der Indikatoren - Luft, Wasser, Weinberg und Gelände - entwickelt im Rahmen des Programms VIVA (Bewertung des Einflusses des Weinbaus auf die Umwelt). Tasca d'Almerita hat im Jahr 2017 die Zertifizierung erhalten, die die Einhaltung der Anforderungen von SOStain und VIVA bestätigt. 
"Unsere Landwirtschaft basierte schon immer auf den Prinzipien der Nachhaltigkeit. Wir ziehen es vor, dass der Zyklus der Natur das Kommando hat, unterstützt von Männern und Frauen, die stolz auf ihre Arbeit sind. SOStain ist inzwischen zu einer Art Kompass geworden, nicht nur für unseren Betrieb, sondern auch für unser Leben."

Die Geschichte des Cabernet San Francesco von Lucio Tasca

Lucio Tasca d'Almerita, der Vater von Alberto und Giuseppe, pflanzte auf Regaleali Anfang der 80er Jahre einige französische Sorten, wie den Cabernet Sauvignon und den Chardonnay ohne seinen Vater Conte Giuseppe einzuweihen. Es war übrigens der erste Cabernet Sauvignon, der auf der Insel, genauer gesagt am Hügel San Francesco, gepflanzt wurde. Die Weine schmeckten dem Conte dann – nach dem Moment der Überraschung und des Ärgers – doch sehr. Und auch die Kritiker waren begeistert, der Cabernet Sauvignon wurde 1989 der erste Drei-Gläser-Wein Siziliens. Der Weinberg San Francesco ist auch die Heimat des bekannten Chardonnay des Hauses, der wie der Cabernet als Spitzenwein in französischen Barriquefässern ausgebaut wird.

Wisssenswertes - Die Contrade-Weine von Alberto Tasca (pdf).

Foto oben: Tenuta Regaleali, Foto unten: Tenuta Capofaro auf Salina