„It’s a revolution!“ - Val delle Rose in der Maremma

Andrea Cecchi bedankt sich bei der Maremma und ist – zu Recht - stolz auf das Erreichte.

Foto oben: Das brandneue Weingut ist als Eventlocation für Konzerte und Feste sehr beliebt.

Das Weingut Val delle Rose der Familie Cecchi in der Toskana ist einen Abstecher wert. Seit einem halben Jahr können Besucher eine umfassende Weingutstour buchen, bei der Sie von der Ospitality Managerin aufs Angenehmste betreut und in alle Geheimnisse eingeweiht werden. Alles ist hier in der Maremma unweit der Stadt Grosseto anders als in Florenz oder Siena: Das Licht, die Aromen, die Menschen und die eigene Stimmung...

„A wine experience – charming and amazing“

Nach der Einführung zum Weingut und der Maremma, der Besichtigung des blitzblanken Kellers und der Weinprobe direkt aus dem Eichenholzfass haben die Besucher einen wichtigen Teil des Weinmachens verstanden, aber eben nur einen Teil davon. Erst wenn sie im eleganten Innenraum des Weingutes sitzen und die verschiedenen Weine zu den regionalen Gerichten probieren, die von der hauseigenen Köchin liebevoll zubereitet werden, dann ist ein echtes Erlebnis, das nicht an eine Flasche Wein in einem x-beliebigen Restaurant heranreichen kann.
Geglaubt hat Andrea Cecchi von Beginn an die Maremma und ihre Weine, bereits im Jahre 1999 war ich mit ihm dort unterwegs: „Die Maremma hat uns viel gegeben, nun können wir Ihr etwas zurück geben,“ ist Andreas aufrichtiges Credo. Denn in der Maremma erzeugt Cecchi gestern wie heute eine stattliche Menge an Weinen für die Supermärkte in Italien, Europa und Übersee. Demgegenüber stehen eine ganze Reihe von erfolgreichen Rebsortenweinen, die in der Gastronomie und dem Fachhandel gut eingeführt sind.

Maremma – Das ist zuallererst Morellino und Vermentino

Aurelio, der Merlot mit dem klangvollen Namen und der Jagdgöttin Diana auf dem Etikett ist der neue Rotwein des Weingutes. Er wird erst seit dem Jahrgang 2013 erzeugt, wurde nicht im regenreichen Jahr 2014 auf den Markt gebracht, und überzeugt aktuell beim 2015er durch seine ausgewogene, warme Merlot-Frucht. Einzig ein wenig Cabernet Franc (5%) komplettiert das Geschmacksbild des Rotweines, der sich mit ca. 18 € deutlich vom klassischen Morellino di Scansano von Valle delle Rose für den Fachhandel/Gastronomie abhebt (ca. 11 € EVP). "Hier in der Maremma schmeckt der Sangiovese (Synonym Morellino) nicht wie ein kühler Chianti aus dem Rufina, sondern zeigt mehr Trockenkräuter-Charakter und eine reiferes Gerbstoffgerüst,“ entgegnet Andrea Cecchi und ergänzt: "Unsere Weine sind puristisch angelegt, d.h. sowohl der Aurelio als auch der Morellino sind ein Ausdruck der Gegend und kommen ohne überreife Fruchtaromen und balancierende Restsüße aus." Nur am Rande sei erwähnt, dass Cecchi mit dem - den Supermärkten vorbehaltenen - Morellino La Mora (6 € EVP) den meistverkauften DOCG-Rotwein Italiens in dieser Kellerei erzeugt.
Der Erfolg des Litorale, des Vermentino von Valle delle Rose, ist sicher der Qualität geschuldet, als bester Vermentino der Maremma macht er von sich reden. Und die für alle Weine neu erarbeitete Ausstattung ist beim Vermentino sehr gelungen, was beim Griff ins Regel für ca. 11 € EVP hilfreich ist. Die steigenden Absatzzahlen stimmen zuversichtlich und belegen, dass es der Geschmack einfach beim Weintrinker ankommt. Wenn er so weiter macht, dann läuft der Vermentino dem Vernaccia di San Gimignano noch seinen Rang als bekanntester Weißwein der Toskana ab.

Feste feiern in der Maremma

Valle delle Rose ist eine blitzsaubere, moderne Kellerei, die mit großen Investitionen von Familienseite realisiert wurde. Aber Cecchi in der Maremma ist mehr als eine moderne, große Kellerei, die jährlich mehr als 1 Million Flaschen erzeugt. Val delle Rose und der Ort Poggio la Mozza in der Maremma besitzen das grandiose Maremma-feeling. Dies möchten sie natürlich den Weinliebhabern und Besuchern näher bringen. Im Sommer finden deshalb Life-Konzerte und Weinevents im Innenhof des Anwesens statt, das mit dem weißen Kalkstein Travertino erbaut wurde, der in der Toskana abgebaut wird. Für die Feste ist das Team um Marketingdirektor Giocaomo Tarquini verantwortlich, der das traditionsreiche Unternehmen an die modernen, von der digitalen Welt bestimmten Gepflogenheiten angepasst hat. Dazu zählen Imagefilme des eigenen Youtube-Kanals ebenso wie die steten Instagram und Facebook-Aktivitäten.
„Doch die Menschen wollen vor Ort die Faszination Val delle Rose erleben, deshalb kommen sie in Scharen zu den Veranstaltungen und buchen die Besichtigungen mit Mittagessen, die erst seit diesem Jahr angeboten werden“, erklärt Tarquini.
Sie alle genießen den Wein von Val delle Rose und nehmen eine wunderbare Erinnerung mit nach Hause. Denn hier kommt keiner auf die Idee, einen Wein aus dem Chianti oder dem Piemont zu trinken.

Andrea kennt das Terroir in der Maremma wie kein Zweiter, er hat mehr als 20 Weinernten Erfahrung damit. Der bescheidene Andrea verhehlt nicht, dass er hier keinen Brunello oder Barolo erzeugen kann und auch nicht muss. Denn die Stärke der Maremma sind die fruchtbetonten Rebsortenweine, die ihre Herkunft der südlichen Toskana und die jeweilige Rebsorte im Geschmack erkennen lassen.
Poggio La Mozza hat Cecchi im Jahre 1996 gekauft, als der Maremma-Hype noch gar nicht begonnen hatte. Mittlerweile stehen allein in der Provinz Grosseto ca. 14.000 ha unter Reben. Ein Großteil der Neuanlagen wurde mit französischen Bordeaux-Rebsorten bestockt, aber auch mit Pinot Grigio. Und obwohl Cecchi vor allem auf die einheimischen Sorten wie Morellino und Vermentino setzt, erzeugt Valle delle Rose auch Rotwein aus diesen Sorten wie den komplexen Rotwein Coevo.
Sein ganzer Stolz ist jedoch die Riserva Poggio al leone des Morellino di Scansano DOCG, die in kleiner Menge nur in den besten Jahren produziert wird. Anders als die übrigen Morellinos ist er mit einem kräftigen Gerbstoff für ein langes Leben ausgestattet, das die Sangiovese-Frucht erst nach einiger Zeit im Glas freigibt.
Bei aller fachlichen Diskussion über Weine vergessen Andrea und Cesare Cecchi nie, dass die Menschen das wahre Potenzial eines Unternehmens sind.  Sie nehmen sich Zeit und pflegen das gute Verhältnis zu ihren Mitarbeitern, weil sie es nicht als selbstverständlich erachten, genauso wenig wie die Qualität eines Weines von Jahr zu Jahr.

Val delle Rose
www.valdellerose.it/it
www.famigliacecchi.it

Kontakt in D:
Facebook: www.facebook.com/FamigliaCecchi/
Instagram: www.instagram.com/famigliacecchi/
YouTube: www.youtube.com/user/Cecchiwinery

Weingutsprofil (pdf) von Val delle Rose, Februar 2018

Foto unten: Charmante und informative Weingutsführungen mit Weingutslunch inkllusive